Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Heimatschutzarchitektur
Heute um 12:05 am von checker

» Erwin Anton Gutkind
Gestern um 11:59 pm von checker

» Die Gottbegnadeten-Liste
Gestern um 11:52 pm von checker

» Das Neue Bauen
Gestern um 11:38 pm von checker

» Friedrich Ernst Dorn
Mo Okt 16, 2017 9:17 am von Andy

» **** Platin ****
Mo Okt 16, 2017 9:11 am von Andy

» Der Aufruf der Kulturschaffenden
Mo Okt 16, 2017 9:02 am von Andy

» Harry Rosenthal
Mo Okt 16, 2017 8:54 am von Andy

»  BASF-Rückruf - Krebserregender Stoff in Matratzen gelandet?
Fr Okt 13, 2017 9:51 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender


Sind Brandzeichen Tierquälerei?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Sind Brandzeichen Tierquälerei?

Beitrag  Andy am Mo Jan 23, 2012 10:26 pm

Die Bundesregierung will die Kennzeichnung von Pferden durch Brandzeichen verbieten – in Niedersachsen ist der Widerstand groß.



Ein erster Entwurf zur Verschärfung des Tierschutzgesetzes soll demnächst im Parlament diskutiert werden. Nicht nur die niedersächsischen Züchter, auch Politiker wehren sich gegen das Verbot der Jahrhunderte alten Tradition.

Chip statt Brandzeichen?

Für den CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Grosse-Brömer, gleichzeitig Vorsitzender der CDU-Landesgruppe Niedersachsen, ist der Schenkelbrand keine Tierquälerei. "Diese Behauptung ist bis heute nicht bewiesen", sagte der Politiker im Gespräch mit unserer Zeitung. "Ich bin für Tierschutz, aber man kann aus dem Verhalten der Tiere nicht eindeutig schließen, dass der Heißbrand schmerzhafter als das Chippen ist."

Seit 2009 gilt die EU-Regelung, dass alle Pferde in der EU verpflichtend einen Chip unter der Haut tragen müssen. Der Transponder enthält eine 15-stellige Nummer, die das Pferd einwandfrei identifizierbar machen soll. Der Schenkelbrand, erklärte Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU), sei nicht mehr zeitgemäß.

Grosse-Brömer argumentiert dagegen. "Es gibt keine weltweit normierten Geräte, eine Identifizierung allein durch den Chip ist nicht gewährleistet", sagte er. "Da muss ich als Niedersachse sagen, wer Hannoveraner oder Oldenburger-Pferde kaufen will, der muss das auch tun können."

Tierschützer: Schenkelbrand verursacht Schmerzen

Tierschützer sehen es allerdings als erwiesen an, dass Pferde beim Schenkelbrand-Verfahren massive Schmerzen erleiden. Die Tradition sei ein "reines Prestige-Symbol". "Beim Heißbrand erleiden die Pferde Verbrennungen dritten Grades", sagt Vera Steder aus Gifhorn, Vorsitzende des Tierschutzbundes Niedersachsen. Bei der Markierung wird ein etwa 800 Grad heißes Brenneisen für ein paar Sekunden in die Haut des Pferdes gedrückt.

Das Landwirtschaftsministerium in Hannover sucht nun nach einem Kompromiss. Es hat die Bundesregierung gebeten, prüfen zu lassen, ob es Alternativen gibt, bevor das Verbot ausgesprochen wird. Es gelte zu klären, ob eine örtliche Betäubung vor oder Medikamente nach dem Eingriff eine Linderung bringen könnten.

Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22328
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten