Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Der Welt-Test
Mi Nov 22, 2017 4:27 am von checker

» Die Emeritierung
Mi Nov 22, 2017 4:21 am von checker

» *** Panakeia ***
Mi Nov 22, 2017 4:13 am von checker

» Deutsche Wiedergutmachungspolitik
Mi Nov 22, 2017 4:09 am von checker

» Die Aufblasbare Leinwand
Mi Nov 22, 2017 4:02 am von checker

» Der Deutsche Freidenker-Verband e. V. (DFV)
Mi Nov 22, 2017 3:51 am von checker

» Der Bund für Geistesfreiheit Bayern K. d. ö. R. (Kurzbezeichnung bfg Bayern)
Mi Nov 22, 2017 3:46 am von checker

» Der Gotteswahn (englisch The God Delusion)
Mi Nov 22, 2017 3:40 am von checker

» Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)
Di Nov 21, 2017 10:42 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Eduard Holste - Polizei SS - SA

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Eduard Holste - Polizei SS - SA

Beitrag  checker am Do Apr 07, 2011 12:21 pm


Eduard Holste

geb. 14.2.1904 in Braunschweig

gest. ?

1931 bis 1935 Justizassessor im Reichsdienst.

Gehörte einige Monate lang der DVP, später der DVNP an. Seit 1933 NSDAP- und SS-Mitglied (1936 SS-Untersturmführer als Führer im SD, 1938 SS-Sturmbannführer als Führer im SD-Hauptamt, 1944 SS-Obersturmbannführer).

Seit 1935 bei der Braunschweigischen Politischen Polizei und bald darauf mit deren Vertretung betraut (als zweiter Stellvertreter von Friedrich Jeckeln neben Dr. jur. Otto Diederichs).

In seiner Beurteilung vom 14. Januar 1936 schreibt Jeckeln, gerade Holstes „frühere staatsanwaltliche und richterliche Tätigkeit [seien] von großem Vorteil gewesen“ und hätten ihn zur raschen Vertretung der Dienststelle befähigt. Auch würden sich seine Entscheidungen dadurch auszeichnen, daß sie „stets im nationalsozialistischen Sinne getroffen worden [sind] und zeigen, daß er vom Ideengute des Nationalsozialismus durchdrungen ist.“

1937-40 Leiter der Staatspolizeistelle Braunschweig als Nachfolger Jeckelns (1937 zum Regierungsrat befördert, noch Anfang 1945 zur Beförderung zum Oberregierungsrat vorgeschlagen).

1939 während des Krieges gegen Polen als Verbindungsführer der Sicherheitspolizei.

1941-43 bei den Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD in Rußland Mitte und Rußland Süd. Leitete in der Einsatzgruppe B zunächst die Abteilungen IV und V, später den Einsatztrupp „Smolensk“.

Quelle:
Wysocki, Gerhard: Die Geheime Staatspolizei im Land Braunschweig. Polizeirecht und Polizeipraxis im Nationalsozialismus, Frankfurt / New York 1997, S. 73 f., Anm. 134.
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32560
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten