Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Opferzahlen des 1 . WW
Do Mai 25, 2017 10:18 am von checker

» Das Erholungslager
Do Mai 25, 2017 9:59 am von checker

» Das Lager Borrieswalde – Soldatenfriedhof Apremont
Do Mai 25, 2017 9:46 am von checker

» Die weißen Mönche
Do Mai 25, 2017 9:28 am von checker

» Die Rote Kapelle
Do Mai 25, 2017 9:21 am von checker

» Das Todesgedicht
Di Mai 23, 2017 9:44 am von Andy

» R.I.P. Bertl
Di Mai 23, 2017 8:51 am von checker

» ** Die Bode **
Di Mai 16, 2017 2:41 am von Andy

» Kronland und die Kronländer
Di Mai 16, 2017 1:56 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


6,8 Millionen Vögel sterben jährlich an Funktürmen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

6,8 Millionen Vögel sterben jährlich an Funktürmen

Beitrag  checker am Sa Apr 28, 2012 6:41 am

Sie verheddern sich in den Kabeln der Masten oder werden durch deren rotes Licht dauerhaft abgelenkt: Rund sieben Millionen Zugvögel in Nordamerika sterben an Funktürmen, berichten Experten. Dabei wäre Abhilfe gar nicht schwer - und könnte vielen Tieren das Leben retten.



Los Angeles - Es es ist die Höhe der Türme und deren rote Leuchten, das vielen Zugvögeln zum Schicksal wird. Rund sieben Millionen Zugvögel sterben nach Schätzungen von Wissenschaftlern jedes Jahr an Funktürmen in den USA und Kanada. Die Tiere verheddern sich meist in den Kabeln an den Masten und verenden dort, berichten Forscher nun im Online-Fachjournal "PLoS ONE" .

Die Warnzeichen an den Türmen führten dazu, dass die Vögel davon geradezu in den Bann gezogen würden. "Sie fliegen immer wieder um das Bauwerk herum und verheddern sich dann in den Kabeln", sagte der Hauptautor der Studie, Travis Longcore.

Ungefähr drei von vier der 6,8 Millionen tödlichen Unfälle passieren an den höchsten der insgesamt ungefähr 84.000 Funktürme in Nordamerika.

Blinklicht besser als dauerhaftes Leuchten

Die Forscher nennen in ihrem Bericht Lösungen, um das unnötige Vogelsterben zu stoppen: Würde man beispielsweise die ständig leuchtenden Lampen an den 4500 Türmen, die höher als 150 Meter sind, durch blinkende ersetzen, könnte die Zahl der daran sterbenden Vögel um 45 Prozent gesenkt werden, sagte Longcore.

Die Forscher plädieren deshalb dafür, zumindest bei der anstehenden Umstellung von analoger auf ausschließlich digitale Fernsehübertragung in den USA, so weit wie möglich, auf den Neubau besonders hoher Türme mit ständig leuchtenden Lichtern zu verzichten.

nik/dpa
Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32384
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten