Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Nag-Hammadi-Schriften (auch als Nag-Hammadi-Bibliothek bekannt)
Gestern um 11:45 pm von Andy

» Réseau Dirisoft
Gestern um 11:35 pm von Andy

» Das Hybridluftschiff
Gestern um 11:21 pm von Andy

» Continental Motors, Inc.
Gestern um 11:12 pm von Andy

» Die Linde AG
Gestern um 11:01 pm von Andy

» **** BOC ****
Gestern um 10:50 pm von Andy

» Die Kohlenstofffaser
Gestern um 10:42 pm von Andy

» Cargolifter CL160
Gestern um 7:12 am von Andy

» Lockheed Martin P-791
Gestern um 7:04 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Das Volksfreundhaus - Folterstätte der SS

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Das Volksfreundhaus - Folterstätte der SS

Beitrag  checker am Do Apr 07, 2011 12:36 pm

Das Volksfreundhaus - Folterstätte der SS



Nachdem die Organisationsstruktur der SPD zerschlagen war, wollte der Braunschweigische Ministerpräsident Klagges "seinem Führer Hitler" die ersten rein nationalsozialistischen Parlamente melden. Dazu gehörte, dass Sozialdemokraten und Kommunisten ihre Mandate aufgeben mussten, was in Braunschweig als sog. "Mandatsverzichtswelle" bekannt geworden ist. Diese war am 29. April 1933 beendet. Die NSDAP inszenierte die Eröffnung des ersten "rein nationalsozialistischen Landtages" mit einem Festakt im Dom, einem Marsch durch die Stadt und einer feierlichen Plenarsitzung im Landtag. Die Mandatsträger verzichteten nicht freiwillig, sondern wurden von SA-und SS-Schergen unter Drohungen, Misshandlungen und Folter dazu gezwungen.

Einige von ihnen, so auch Dr. Heinrich Jasper und Otto Thielemann, wurden im Volksfreundhaus gefoltert. Stellvertretend für sie soll das Schicksal von Ernst Böhme geschildert werden.

Die Qualen, unter denen die Opfer zu leiden hatten, werden später verglichen mit "Folter wie im Mittelalter".

Neben den Landtagsabgeordneten wurden auch die Stadtverordneten bedroht, misshandelt und ermordet. Zu den Opfern gehörten Matthias Theisen, dessen Schicksal stellvertretend geschildert werden soll, Hermann Basse, Rudolf Löhr, und Wilhelm Neddermeier.

Gleichzeitig mit der sog. "Mandatsverzichtswelle" fuhren Braunschweiger SS- Kommandos, unter der Leitung des Sturmführers Karl Meyer, in die umliegenden Ortschaften.
In sog. "Überholaktionen" wurden sozialdemokratische Funktionäre brutal geschlagen und gequält.
Das Bild zeigt Opfer der "Überholaktion" 1933 in Langelsheim

Neben politischen Gegnern, wie Otto Rose, wurden auch jüdische Bürger im Volksfreundhaus gefoltert und ermordet. Unter den Opfern ist Benno Ehlers zu nennen. Die Judenverfolgung wurde in Braunschweig von Anfang an besonders grausam geführt.

Quellen:
Bein, Reinhard: Zeitzeichen -Stadt und Land Braunschweig 1930 - 1945. Braunschweig 2000.
Bein, Reinhard: Im deutschen Land marschieren wir. Materialien zur nationalsozialistischen Herrschaft im Land Braunschweig 1930 - 1945. 2. Aufl. Braunschweig 1982.
Bein, Reinhard: Juden in Braunschweig 1900 - 1945. Materialien zur Landesgeschichte. 2., geänderte. Aufl. Braunschweig 1988.
Berger, Peter: Gegen ein braunes Braunschweig. Skizzen zum Widerstand 1925 - 1945. Hannover 1980.
Gehrke, Robert: Aus Braunschweigs dunkelsten Tagen. Der Rieseberger Massenmord. Hannover 1961.
Jarck, Horst - Rüdiger/ Scheel, Günter (1996): Braunschweigisches Biographisches Lexikon 19. und 20. Jahrhundert. Hannover 1996.
Oehl, Anton: Der Massenmord in Rieseberg 1933. 1.Aufl. Braunschweig 1981.
Reinowski, Johann: Hakenkreuz- Terror in Braunschweig. Aus dem ersten Quartal der Hitlerherrschaf. Zürich 1933.
Roloff, Ernst August: Bürgertum und Nationalsozialismus 1930 - 33. Braunschweigs Weg ins Dritte Reich. Reprint der Ausgabe Hannover 1961, Braunschweig 1961.
Roloff, Ernst August: Erinnern - Trauern - Verdrängen? Gedanken über Gedenken und Denkmäler in Braunschweig. 2., leicht erg. Aufl. Braunschweig 1998.
Rother, Manfred: Die Sozialdemokratie im Land Braunschweig 1918 - 1933. Bonn 1990.
Vögel, Bernhild: ...und in Braunschweig? Materialien und Tips zur Stadterkundung 1930 - 1945. Braunschweig 1994.

avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32595
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten