Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Abflußreinigen,schnell & effektiv
Gestern um 2:53 am von checker

» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Realschüler arbeiten Kriegsende auf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Realschüler arbeiten Kriegsende auf

Beitrag  checker am Mo Mai 16, 2011 8:00 pm

An einem besonderen Projekt arbeitet der Wahlpflichtkursus Geschichte der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule. Die 22 Schüler rund um Lehrer Oliver Lempa befassen sich mit dem Kriegsende in Gifhorn. Das präsentieren sie morgen am Tag der offenen Tür.



Wenn sich die Bonhoeffer-Realschule von 15.30 bis 18 Uhr in der Außenstelle am II. Koppelweg angehenden Fünftklässlern und ihren Eltern präsentiert, gibt es nicht nur Führungen, Experimente zum Mitmachen, Sportspiele oder Infos über Austausche. Heinz-Günter Gutmann vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge baut heute die Wanderausstellung „Niedersachsen im Krieg“ auf.

„Wir können mehrere Wochen darüber verfügen“, freut sich Lempa. Interessierte können sie während der Schulzeiten sehen. „Sie ist ein Aufhänger, auf unser Projekt aufmerksam zu machen.“ Dazu gehört, am Schuljahresende eine Messingtafel am Friedhof aufzustellen. Die Schüler arbeiten am Inhalt, der sich rund um das Kriegsende in Gifhorn drehen wird. Ein 14-Jähriger, der seinen Einsatz als letztes Aufgebot Hitlers nicht überlebt hat: „Wir sind solchen Einzelschicksalen auf der Spur.“

Lempa sucht noch Zeitzeugen und Material: olempa@yahoo.de, Tel. 0177-3376913.

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32436
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten