Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die drei heilige Frauen
Sa Jul 22, 2017 11:51 pm von checker

» Die Snorra-Edda
Sa Jul 22, 2017 11:45 pm von checker

» Die Skalden
Sa Jul 22, 2017 11:34 pm von checker

» Die Grímnismál (Grm)
Sa Jul 22, 2017 11:26 pm von checker

» Die Liste von Fabelwesen
Sa Jul 22, 2017 11:15 pm von checker

» *** Sabazios ***
Sa Jul 22, 2017 11:09 pm von checker

» Brüder Grimm
Sa Jul 22, 2017 10:59 pm von checker

» Die Wolfsangel
Sa Jul 22, 2017 10:36 pm von checker

» Das Deutsche Wörterbuch (DWB)
Sa Jul 22, 2017 10:17 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juli 2017
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Kalender Kalender


Zoo Hannover geräumt:Fünf Affen brechen aus ihrem Gehege aus – Mädchen verletzt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Zoo Hannover geräumt:Fünf Affen brechen aus ihrem Gehege aus – Mädchen verletzt

Beitrag  checker am Mi Jul 11, 2012 11:42 am

Fünf Schimpansen sind aus einem Zoo in Hannover ausgebrochen und haben ein Mädchen am Kopf verletzt. Nach Angaben von Tierschützern bestand sogar Lebensgefahr. Unter den ausgebrochenen Affen ist ein alter Bekannter.



Die Tierrechtsorganisation Peta wirft dem Zoo in Hannover nach dem Ausbruch von fünf Affen „grob fahrlässiges Verhalten“ vor. „Peta sieht in dem Ausbruch ein Beleg für die unzureichende Sicherheit im Gehege und die mangelhaften Haltungsbedingungen für die Schimpansen im Zoo Hannover, die jede sich bietende Möglichkeit nutzen, um aus ihrem engen Gefängnis zu entkommen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die fünf Affen waren am Mittwochmittag aus ihrem Käfig entkommen, der Zoo musste daraufhin evakuiert werden. Ein fünfjähriges Mädchen wurde von den Affen umgestoßen und musste mit einer Schürfwunde am Kopf ins Krankenhaus gebracht werden. Nach Augenzeugenberichten sei das Kind von den Tieren nicht angegriffen, sondern überrannt worden, sagte Zoo-Chef Frank Werner am Mittwoch.

Peta: „Ein Schimpanse kann Menschen töten“
Nach Angaben von Peta hatten das Mädchen und die anderen Besucher aber noch Glück. „Schimpansen besitzen enorme Kräfte und sind Menschen gegenüber völlig unberechenbar. Allein ein Schimpanse kann einen Menschen verletzen oder töten, bei fünf ausgebrochenen Schimpansen hätte es zu einer Katastrophe kommen können“, sagte Diplom-Zoologe Peter Höffken laut der Mitteilung. „Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit Schimpansen in Gefangenschaft. Die Haltung der intelligenten Menschenaffen in Gefangenschaft muss endlich abgeschafft werden.“

Erst vor kurzem hatte der Zoo angekündigt, seine teilweise mehr als 30 Jahre alte Menschenaffenanlage zu modernisieren. Ziel sei es, den Tieren mehr Beschäftigungsmöglichkeiten zu geben, sagte Engel damals. Im Mai war bereits der Jüngste der Bande, Toto, über den Graben im Affenhaus gesprungen, er kehrte aber nach einigen Minuten wieder zurück. Der Ausbrecherkönig war nach Angaben der „Neuen Presse“ Hannover auch diesmal wieder dabei.

Für den ältesten Affen wird der Graben überbrückt
Gut eine Stunde nach ihrem Ausbruch waren alle Schimpansen wieder zurück in ihrer Anlage – vier kehrten nach Zoo-Angaben freiwillig zurück. Für den Ältesten der Gruppe, Maxi, wurde eine Leiter über den Graben gelegt. Er hätte sich bei einem Sprung zurück möglicherweise die Bänder gerissen, meinte der Zoologische Leiter Heiner Engel.

Wie die fünf der sieben Schimpansen des Tierparks aus dem Gehege, das ein Graben umgibt, ausbrechen konnten, ist noch unklar. Am Morgen hatten Gärtner an der Anlage gearbeitet. Möglicherweise nutzten die intelligenten Tiere abgeschnittene oder herunterhängende Äste, um sich zu befreien.

Zoo-Chef: „Heilfroh, dass es so ausgegangen ist“
„Es sieht so aus, dass es dem Kind gutgeht“, sagte Zoo-Chef Werner. „Wir sind alle heilfroh, dass es so glimpflich ausgegangen ist.“ Der Notfallplan habe funktioniert. So wurden Besucher in Gruppen in sichere Häuser gelotst, Zoo-Mitarbeiter machten sich mit Narkosegewehren, scharfen Waffen und anderen Abwehrmitteln bereit. Aggressive Schimpansen können gefährlich werden.

Ihren Ausflug gestalteten die Tiere aber friedlich. Ein Affe schaute sich die Giraffen an, auch die neue Alaska-Landschaft „Yukon Bay“ und das Tropenhaus wurden von den neugierigen Primaten begutachtet. Schließlich lockte der den Affen vertraute Pfleger sie mit Rufen wieder zu ihrer Anlage. Für den Zoologen Engel war es kein Wunder, dass die Affen aus freien Stücken zurückkehrten. „Für die Tiere ist es ja wahnsinniger Stress“, sagte er. Knapp 2500 Besucher hatten sich zur Ausbruchszeit zwischen 12.30 und 13.40 Uhr im Zoo aufgehalten.

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32433
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten