Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Markus Lüpertz
Heute um 10:55 am von Andy

» Das Focke-Museum
Heute um 10:42 am von Andy

» Wilhelm Liebknecht
Heute um 10:27 am von Andy

» Das Stadtgas
Heute um 10:19 am von Andy

» ** Die Kore **
Heute um 10:10 am von Andy

» Ludwig Münstermann
Heute um 10:02 am von Andy

» Arthur Fitger
Heute um 9:52 am von Andy

» *** Peter II. ***
Heute um 9:46 am von Andy

» Anton Günther
Heute um 9:39 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Kinder kennen Gerechtigkeit – ignorieren sie aber

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kinder kennen Gerechtigkeit – ignorieren sie aber

Beitrag  checker am Do März 21, 2013 5:48 am

Schon die lieben Kleinen wissen, was gerecht ist. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie auch wirklich so teilen. Vielmehr halten sie sich erst ab einem gewissen Alter an die Regeln.



Schon Dreijährige kennen die Regeln für das faire Teilen. Sie wenden diese Regeln allerdings oft nicht an, sondern teilen trotzdem zu ihrem eigenen Vorteil. Erst mit etwa sieben Jahren richten Kinder ihr Handeln nach den erkannten Regeln aus. Das berichten amerikanische Psychologen im Fachjournal "PLOS ONE".

Craig Smith und seine Mitarbeiter von der Universität von Michigan in Ann Arbor (USA) analysierten das Verhalten von insgesamt 102 Kindern im Alter von drei bis acht Jahren. Die Kinder bekamen jeweils vier Sticker ihrer Lieblingsfarbe. Dann wurden sie in einem ersten Versuch gefragt, wie man diese wohl mit einem anderen Kind aufteilen sollte.

Obwohl fast alle Kinder angegeben hatten, dass sie es richtig fänden, wenn gerecht geteilt würde, egal, ob sie auf der Geber- oder Nehmerseite stünden, zeigte der Versuch, dass nur die älteren Kinder ab sieben Jahren sich auch selbst an diese Regel hielten. Ein großer Teil der Drei- bis Sechsjährigen zog dagegen den eigenen Vorteil vor. Dabei spielte weder das Geschlecht noch der soziale Hintergrund eine Rolle.

Zweite Runde – gleiches Ergebnis

In einer zweiten Runde wurden die Kinder nicht gefragt, was sie abgeben sollten, sondern, was sie selbst wirklich abgeben würden. Die Antworten waren durchaus ehrlich: Während die Älteren sagten, dass sie ehrlich teilen würden und dies dann auch taten, gaben die Kleineren an, lieber mehr der bunten Sticker zu behalten. Und sie behielten auch mehr.

Dies zeige, dass die Kinder zwar die Regeln eines gerechten Teilens schon früh kennen und auch wollen, dass andere ihnen folgen, schließen die Forscher. Aber erst mit sieben Jahren bekommen diese Regeln für sie so viel Wert, dass sie dafür den eigenen direkten Vorteil aufgeben.

Quelle

Nicht nur Kinder igorieren Gerechtigkeit,da gibt es noch ganz andere und die Folgen sind noch viel schlimmer!

Prof. 1

avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32560
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten