Was war die Thingbewegung

Nach unten

Was war die Thingbewegung

Beitrag  checker am Fr März 22, 2013 11:23 am

Im frühen 20. Jahrhundert fanden bei manchen Verbänden (Quickborn-Arbeitskreis) der Jugendbewegung Großversammlungen statt, welche unter dem Begriff Thing abgehalten wurden, zum Beispiel die Jahresversammlung des ganzen Verbandes. Darin sollte ihre Abkehr von den abgelehnten Formen der Wilhelminischen Epoche und die Rückbesinnung auf eine vermeintlich bessere Zeit der tugendhaften Ahnen zum Ausdruck kommen. Es war üblich, die Gesamtversammlungen mit Darbietungen eigener Kunst zu beleben: Trachten, Tanz, Gesang, Dichtung, Laienspiel.

Nach der Weltwirtschaftskrise 1929 sollten auch außerhalb der Jugendverbände, aber nach ihrem Vorbild, solche Großereignisse gestaltet werden. Diesem Zweck widmete sich der „Reichsbund der deutschen Freilicht- und Volksschauspiele e. V.“. Auf Vorschlag des Theaterwissenschaftlers Carl Niessen wählte man für die geplanten Veranstaltungen die Bezeichnung „Thingspiel“. Die Nationalsozialisten eigneten sich das neue Medienformat sofort nach der Machtübernahme an, der Reichsbund wurde „gleichgeschaltet“. Aber der Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda lenkte den Reichsbund nur etwa zwei Jahre lang. Danach, ohne seine Förderung, schlief die Thingbewegung ein. Andere Medienformate erwiesen sich als wirksamer.

Quelle-Literatur
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 34376
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten