Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Friedrich Ernst Dorn
Mo Okt 16, 2017 9:17 am von Andy

» **** Platin ****
Mo Okt 16, 2017 9:11 am von Andy

» Der Aufruf der Kulturschaffenden
Mo Okt 16, 2017 9:02 am von Andy

» Harry Rosenthal
Mo Okt 16, 2017 8:54 am von Andy

»  BASF-Rückruf - Krebserregender Stoff in Matratzen gelandet?
Fr Okt 13, 2017 9:51 pm von checker

» Kasseler Schallkanone soll Angreifer abschrecken
Do Okt 12, 2017 10:14 pm von Andy

» *** Radon ***
Do Okt 12, 2017 10:00 pm von Andy

» Die Froschfische
Do Okt 12, 2017 9:54 pm von Andy

» Der Sternmull
Do Okt 12, 2017 9:46 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender


Terrorismus, Waffen, Menschenhandel:BND liest mit: Fast 2,9 Millionen Mails gescannt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Terrorismus, Waffen, Menschenhandel:BND liest mit: Fast 2,9 Millionen Mails gescannt

Beitrag  checker am Fr Apr 05, 2013 2:23 am

Fast 2,9 Millionen verdächtige E-Mails und SMS überwachte der BND 2011. Sie enthielten Wörter wie „Bombe“ oder handelten von Menschenhandel und Terrorismus. Doch nur wenige Mails enthielten tatsächlich relevantes Material.
Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat im Jahr 2011 fast 2,9 Millionen E-Mails, SMS und andere Telekommunikationsverkehre wegen des Verdachts auf Terrorismus, illegalen Waffenhandel oder Menschenhandel überprüft. Das berichtet die „Bild“-Zeitung vom Freitag unter Berufung auf einen Bericht des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages.

Nur 290 relevante Fälle
Demnach wurden 327 557 E-Mails wegen Terrorismusverdachts gescannt, weil sie verdächtige Begriffe wie z.B. Bombe enthielten. 2,545 Millionen E-Mails und Telekommunikationsverkehre wurden wegen möglicher Zusammenhänge mit illegalem Waffenhandel überprüft. In 436 Fällen ging es um den Verdacht der illegalen Schleusung und des Menschenhandels.

Trotz der intensiven Prüfung stieß der BND nur in 290 aller überprüften Fälle auf nachrichtendienstlich relevantes Material.

Die gesetzliche Grundlage für die Überwachung von E-Mails findet sich im Telekommunikationsgesetz (TKG) und einer Überwachungsverordnung aus dem Jahr 2005. Seither müssen Betreiber von Telekommunikationsdiensten wie E-Mail-Servern auf Anordnung eine Überwachung durchführen.

Quelle

Nah da winken wir doch mal freundlich

happy 5

Hier darf mitgelesen werden.

avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32509
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten