Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Abflußreinigen,schnell & effektiv
Heute um 2:53 am von checker

» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


GEZ-Nachfolger gewinnt Negativpreis “Big Brother Award”

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

GEZ-Nachfolger gewinnt Negativpreis “Big Brother Award”

Beitrag  Andy am Sa Apr 13, 2013 9:46 pm

Der Nachfolger der GEZ hat den Big Brother Award in der Kategorie Politik gewonnen. Der Negativpreis wird von dem Datenschutzverein Digitalcourage jährlich vergeben. Die Datenschützer kritisieren die Blinde Datenwut des Gebührendienstes.



Der neue Rundfunk-Gebührendienst und Nachfolger der GEZ wurde mit dem Big Brother Award 2013 ausgezeichnet. Der Grund: Das Unternehmen sammelte private Daten von mehr als 69 Millionen deutschen Bürgern.

Hintergrund

Wie der Stern berichtet wurde der Gebührendienst “ausgezeichnet”, weil laut Meinung der Datenschützer ein erheblicher Eingriff in die Privatsphäre der deutschen Bürger, mit der Datensammlung erfolgte.

Die GEZ sammelte im großen Stil die Daten von mehr als 69 Millionen Bürgern. Diese Daten sollen dem Unternehmen die neue Haushaltsregelung ermöglichen. Datenschützer sehen aber darin nur ein weiterer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte jedes Deutschen.

Unter den Daten befinden sich Angaben zum Namen, Adresse, Geburtsdaten und Angaben zum Haupt- und Nebenwohnsitz. Das Jury-Mitglied Frank Rosengarten vom Chaos Computer Club sagte in einer Stellungnahme:

“Damit weiß der Beitragsservice genauso viel über uns wie die Einwohnermeldeämter – wenn nicht sogar noch mehr”.

Quelle

Nah da gratulieren wir doch einmal.
Schwer erarbeitet diesen Preis!

happy 4


Vielleicht sollte man noch einen Münchhausenpreis für unsere lieben Volksvertreter ( Volkswagenvertreter-Nur Vorsichtshalber) ausschreiben, sowie einen Babelpreis ( nach dem turm von babel benannt) für unnütze,unwichtige und überteuerte Bauten, sprich Flugplätze,Operns, Bahnhöfe oder Outletcenter ausschreiben.

happy 10
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22271
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten