Ähnliche Themen
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Deutsches U-Boot in der Nordsee lokalisiert
Mi Sep 20, 2017 5:57 am von Andy

» Die Scholle
Sa Sep 16, 2017 7:53 pm von checker

» Die Geisterorchidee
Sa Sep 16, 2017 7:35 pm von checker

» Spruch der Woche
Sa Sep 16, 2017 7:21 pm von checker

» Ägyptisch Blau
Sa Sep 16, 2017 7:12 pm von checker

» *** MCM 6 ***
Sa Sep 16, 2017 6:59 pm von checker

» *** CRISPR ***
Sa Sep 16, 2017 6:44 pm von checker

» Die Japanische Riesenkrabbe
Do Sep 07, 2017 8:20 pm von Andy

» Der Singschwan
Sa Sep 02, 2017 11:44 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender


Schildkröten: Im Karton entsorgt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Schildkröten: Im Karton entsorgt

Beitrag  Andy am Sa Mai 11, 2013 9:42 pm

Leiferde. Ein Zebrafink aus Groß Schwülper, zwei Farbkanarien, eine entflogene Amazone aus Gifhorn, eine Rotwangenschmuckschildkröte aus Hillerse sowie zwei im Pappkarton ausgesetzte Griechische Landschildkröten aus dem Landkreis Peine werden derzeit im Leiferder Artenschutzzentrum zusätzlich versorgt. Chefin Bärbel Rogoschik reagiert entsprechend sauer: „Die warme Jahreszeit hat kaum begonnen, da trudeln schon wieder zahlreiche ausgesetzte oder entfleuchte Tiere bei uns ein.“



Angesichts der entsorgten Tiere warnt Rogoschik: „Das Aussetzen gebietsfremder Arten ist verboten und kann mit mehreren tausend Euro Strafe geahndet werden.“ Auch stellt die Zentrums-Chefin fest, dass „mittlerweile der Anteil der Fundtiere über der Zahl der beschlagnahmten Tiere liegt“. Sie weiß, „das ist nur die Spitze des Eisbergs, den größten Teil der ausgesetzten oder entlaufenen Haustiere bekommen wir nicht zu Gesicht“.

Rogoschik zufolge steigt mit Beginn der warmen Jahreszeit und zum Ferienstart die Aufnahme ausgesetzter Tiere, „insbesondere von Exoten wie Wasserschildkröten, Leguanen oder Schmuckschildkröten“, im Zentrum sprunghaft an. Sie rät dazu, sich vor dem Kauf umfassend über die Bedürfnisse eines Tieres zu informieren. Dazu gehöre auch die Überlegung, wo man das Tier zur Urlaubszeit oder auch im Krankheitsfall unterbringen kann.

„Doch wohin mit exotischen Tieren, für die es keine Pfötchenpensionen gibt?“, fragt sie weiterhin und antwortet selbst darauf: „Die Lösung scheint für manche Menschen recht einfach. Wir merken es sofort, wenn Sommertage nahen, denn dann steigt die Zahl exotischer Fundtiere bei uns sprunghaft an.“

Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22278
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten