Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» The Braindrillerz
Heute um 1:36 am von checker

» Nürburgring Onboard | VLN Race 1
Heute um 1:34 am von checker

» Ein Tag mit Blackout und Harz Rider :) / Kyffhäuser
Heute um 1:31 am von checker

» MSC Bellissima: Morr-Rundgang auf dem Kreuzfahrtschiff von MSC
Heute um 1:27 am von checker

»  Achtabahn
Heute um 1:21 am von checker

» Husqvarna Te 300i
Heute um 1:15 am von checker

» Mötley Crüe
Heute um 1:11 am von checker

»  ATHANASIA
Heute um 1:09 am von checker

»  John Ford
Heute um 1:07 am von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2019
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Der Kunde als Knecht

Nach unten

Der Kunde als Knecht

Beitrag  Gast am Di Sep 03, 2013 4:44 am

Warum wir alles selber machen

Freizeit in Deutschland - man baut seine Möbel zusammen, wiegt sein Obst und packt es ein, zieht ohne zu murren den Einkauf über den Scanner an der SB-Kasse, holt sich im Restaurant sein Essen selbst, daheim bucht man seine Fahrkarten im Internet und überweist online die angefallenen Rechnungen.

Die Deutschen sind Handwerker, Banker, Paketbote, Reisekaufmann, Kellner, Sekretärin. Der Unterschied zum professionellen Kollegen: Die Kunden streiken nicht, nehmen keinen Urlaub, werden nicht bezahlt. Kunden sind längst Mitarbeiter für zahlreiche Unternehmen, die damit Geld sparen. Manche Firmen bauen gleich ein ganzes Geschäftsmodell darauf auf. Experten sprechen daher auch vom Ikea-Prinzip. Schließlich übernimmt bei dem schwedischen Möbelhaus der Kunde die Endfertigung.

Welche Folgen hat der arbeitende Kunde für die Unternehmen, für die Konsumenten, für die Gesellschaft? Wer spart wie viel dabei? Die Unternehmen ihr Personal, oder auch die Kunden Geld? Die SWR-Autorin Sigrid Faltin und ihr Team haben sich einem dreiwöchigen Selbstversuch gestellt. Ein unterhaltsamer Streifzug durch die schöne neue Kundenwelt mit überraschenden Ergebnissen.

http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/dokumentationen/der_kunde_als_knecht/209895
https://www.youtube.com/playlist?list=PLB37AF5E658217F63

Der Kunde ist König, daß war einmal und ist jetzt nur noch ein Märchen. Der Kunde ist Bettelmann und der Verkäufer der König, der Kanzler, der Tyrann und Diktator. Und das Los haben alle Menschen gezogen, die als Kunden bezeichnet werden.

Arbeitslose und Langzeitarbeitslose werden als Kunden bezeichnet und wie Dreck behandelt. Patienten, Mandanten, Klienten, Besucher, Gäste, usw. werden genauso von allen Ämtern, Behörden, der Justiz, der Polizei, den öffentlichen Diensten, usw. als Kunden bezeichnet und müssen sich wie unterwürfig, wie Leibeigne behandeln lassen.

Das Geld der Kunden ist herzlich willkommen, aber die Kunden nicht.

Auch in Braunschweig werden die Mitarbeiter und Angestellten der Ämter und Behörden von den Bürgern bezahlt, von der arbeitenden Bevölkerung die Steuern zahlt und von der arbeitslosen Bevölkerung, die vor der Arbeitslosigkeit Steuern und Sozialabgaben bezahlt haben.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten