Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2019
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


Grünen-Büroleiter hortete Kinder-Reizwäsche

Nach unten

Grünen-Büroleiter hortete Kinder-Reizwäsche Empty Grünen-Büroleiter hortete Kinder-Reizwäsche

Beitrag  Gast am Mi Okt 09, 2013 6:10 am

Die Spitze ist nur erschüttert,  weil dieser Fall heraus gekommen ist. Es erschüttert sie nicht, daß der Büroleiter so etwas macht.  Die Einstellung der Grünen zu dem Thema Phädophilie ist lange bekannt und wer grün gewählt hat, der hat auch Phädophilie gewählt.


Hat er Kinder vergewaltigt?

Reizwäsche in Kindergröße und Marihuana: Der Leiter eines Gießener Wahlkreisbüros der Grünen steht im Verdacht, jahrelang Kinder schwer sexuell missbraucht zu haben – in mehr als 160 Fällen. Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl erwirkt.


Wie die „Bild“-Zeitung am Mittwoch auf ihrer Onlineseite berichtete, steht der 61-jährige Leiter des Gießener Wahlkreisbüros des Grünen-Bundestagsabgeordneten Tom Koenigs im Verdacht, im Zeitraum zwischen 2007 und 2013 mehrere Kinder im Alter von damals acht bis elf Jahren mit Drogen gefügig gemacht und anschließend sexuell missbraucht zu haben. Laut dem Blatt fanden die Ermittler bei einer Durchsuchung am Freitag Reizwäsche in Kindergröße, Marihuana sowie pornographisches Material.

Anlass der Ermittlungen seien unter anderem zwei Strafanzeigen von Nachbarn, beziehungsweise von früheren Nachbarn, die in der vergangenen Woche beim Polizeipräsidium Mittelhessen eingegangen waren. Darin verdächtigten sie den 61-Jährigen, Kinder in mehreren Fällen missbraucht sowie Drogen, insbesondere Marihuana, an Minderjährige weiter gegeben zu haben. Auch Kinder sollen den Mann beschuldigt haben, berichtet die „Bild“ weiter. Mehrere haben demnach ausgesagt, er habe ein Mädchen oral missbraucht. Dafür sei auch Geld geflossen.


Grünen-Spitze ist „erschüttert“


Die Staatsanwaltschaft Gießen bestätigte einen Untersuchungshaftbefehl gegen einen 61-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs. Zur Identität des Beschuldigten wollte die Behörde keine Angaben machen. Der Büroleiter bestätigte gegenüber der „Bild“-Zeitung die Ermittlungen. Er wollte sich demnach aber wegen des laufenden Verfahrens nicht weiter äußern. Weder das Wahlkreisbüro noch das Bundestagsbüro von Koenigs, der Vorsitzender des Menschenrechtsausschusses im Bundestag ist, wollten sich auf Anfrage zu den Vorwürfen äußern. Koenigs setzt sich für die Belange von Kindern ein, er sitzt auch im Vorstand des Kinderhilfswerks UNICEF.

Die Grünen-Fraktionsspitze ist erschüttert über den Fall. „Kindesmissbrauch ist ein furchtbares Verbrechen, das natürlich in aller Härte juristisch geahndet werden muss“, sagte die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt am Mittwoch in Berlin. „Wir sind alle sehr erschüttert.“ Man sei aber froh, dass Koenigs schnell und deutlich auf einen anonymen Hinweis reagiert habe. Koenigs hatte mitgeteilt, er habe den anonymen Brief in der vorigen Woche erhalten und umgehend der Polizei übergeben. „Ich war von den Vorwürfen völlig überrascht und schockiert“, sagte Koenigs der „Bild“-Zeitung.

http://www.focus.de/politik/deutschland/bueroleiter-soll-kinder-vergewaltigt-haben-gruenen-politiker-koenigs-ich-bin-voellig-schockiert_aid_1124321.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Grünen-Büroleiter hortete Kinder-Reizwäsche Empty Re: Grünen-Büroleiter hortete Kinder-Reizwäsche

Beitrag  Gast am Mi Okt 09, 2013 6:49 am

K. soll die Kinder vor den Übergriffen mit Marihuana gefügig gemacht haben. Bei der Durchsuchung stießen die Ermittler auch auf Reizwäsche in Kindergröße, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Außerdem sollen die Strafverfolger pornographisches Material sichergestellt haben.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article120767023/Gruener-Bueroleiter-soll-Kinder-missbraucht-haben.html?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten