Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Abflußreinigen,schnell & effektiv
Gestern um 2:53 am von checker

» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Was versteht man unter dem Ehrenhof

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was versteht man unter dem Ehrenhof

Beitrag  checker am Di Jan 07, 2014 5:41 am

Es mag zwar etwas Zynisch klingen, aber mit Ehre hatte das recht wenig zu tun.
Aber dazu nun die Erklärung:

Der Ehrenhof des Heeres war ein Gremium aus Feldmarschällen und Generälen der Wehrmachtswaffengattung Heer, das von Hitler durch „Führererlass“ vom 2. August 1944 gebildet wurde.[1]

Das Gremium hatte die ausdrückliche Aufgabe, Mitglieder des Heeres, die am Attentat vom 20. Juli 1944 auf den Diktator mitgewirkt hatten, aus der Armee auszustoßen. Im Erlass genanntes Ziel war es, die Anführer des militärischen Widerstands gegen die nationalsozialistische Führung nicht vor ein militärisches Gericht stellen zu müssen. Stattdessen wurden sie der politischen Justiz des Volksgerichtshofs zugeführt.

Zusammensetzung

In das Gremium berief Hitler folgende Personen (militärischer Rang zum Zeitpunkt des Erlasses):

   Generalfeldmarschall Gerd von Rundstedt, als Dienstältester führte er den Vorsitz
   Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel
   Generaloberst Heinz Guderian
   General der Infanterie Walter Schroth
   Generalleutnant Karl-Wilhelm Specht

Als Vertreter berief Hitler:

   General der Infanterie Karl Kriebel
   Generalleutnant Heinrich Kirchheim

Zwischen dem 4. August und dem 14. September 1944 wurden insgesamt 55 Offiziere des Heeres aus der Wehrmacht ausgestoßen und weitere 29 auf Vorschlag des Ehrenhofes entlassen.

Ihr Ausstoß aus der Wehrmacht war die Voraussetzung dafür, dass sie dem Volksgerichtshof und nicht dem eigentlich zuständigen Reichskriegsgericht zur Aburteilung überstellt werden konnten.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32436
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten