Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Deutsches U-Boot in der Nordsee lokalisiert
Mi Sep 20, 2017 5:57 am von Andy

» Die Scholle
Sa Sep 16, 2017 7:53 pm von checker

» Die Geisterorchidee
Sa Sep 16, 2017 7:35 pm von checker

» Spruch der Woche
Sa Sep 16, 2017 7:21 pm von checker

» Ägyptisch Blau
Sa Sep 16, 2017 7:12 pm von checker

» *** MCM 6 ***
Sa Sep 16, 2017 6:59 pm von checker

» *** CRISPR ***
Sa Sep 16, 2017 6:44 pm von checker

» Die Japanische Riesenkrabbe
Do Sep 07, 2017 8:20 pm von Andy

» Der Singschwan
Sa Sep 02, 2017 11:44 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender


Flandern fordert Zuschüsse von Heinz zurück

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Flandern fordert Zuschüsse von Heinz zurück

Beitrag  checker am Sa März 01, 2014 12:17 am

Die flämische Landesregierung wird Zuschüsse für Ausbildungsprojekte, die dem Soßen- und Ketchup-Hersteller Heinz in Turnhout (Prov. Antwerpen) gewährt wurden, zurückfordern. Das Heinz-Management hatte diese Woche angekündigt, das Werk in Turnhout Ende des Jahres zu schließen.





Flanderns Ministerpräsident Kris Peeters (CD&V), Vize-Ministerpräsidentin und Landesministerin für Innovation, Ingrid Lieten (SP.A), und Landesarbeitsminister Philippe Muyters (N-VA) haben am Freitag eine Gewerkschaftsdelegation des schließungsbedrohten Ketchup-Herstellers Heinz empfangen.

Im Rahmen der Gespräche teilte Ministerpräsident Peeters den Anwesenden mit, dass die Landesregierung beabsichtige, alle dem Unternehmen gewährten Zuschüsse, die das Land zurückfordern könne, auch zurückgefordert würden. Dabei geht es in erster Linie um Subsidien, deren Bedingungen durch die Schließung des Werks Ende des Jahres auch nicht den Verträgen entsprechend genutzt werden.

Heinz hat für den Standort Turnhout 2007 insgesamt 942.110 € an Zuschüssen aus der flämischen Landeskasse zuerkannt bekommen, die unter anderem für Ausbildungsprojekte bestimmt waren. Der Soßenhersteller Heinz will das Produktionswerk in Turnhout Ende des Jahres schließen. Davon sind rund 200 Beschäftigte betroffen.



Billiger produzieren

Der Hauptteil der Produktion aus Turnhout wird ins englische Werk in Telford bei Birmingham verlagert. Dort und im Werk von Wigan bei Manchester wolle Heinz kostengünstiger Produzieren und Überkapazitäten abbauen. Heinz hat den äußerst lukrativen Liefervertrag mit dem Fast-Food-Giganten Mc Donald’s verloren.

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32455
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten