Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Hans Seidel Stiftung - Banziana 2017
Sa Jun 17, 2017 11:20 pm von Andy

» Volkspolizist Fritz Fehrmann oder Tod unter dem Fallbeil
Sa Jun 17, 2017 10:54 pm von Andy

» Der Deutsche Einzelhandelstag
Sa Jun 17, 2017 10:32 pm von Andy

» Stern Combo Meissen
Sa Jun 17, 2017 10:13 pm von Andy

» Die Kulturanthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Sa Mai 27, 2017 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Sa Mai 27, 2017 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Sa Mai 27, 2017 10:05 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Kalender Kalender


Arbogast der Jüngere

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Arbogast der Jüngere

Beitrag  checker am So Okt 12, 2014 11:25 pm

Arbogast (der Jüngere) war zu Beginn der 70er-Jahre des 5. Jahrhunderts n. Chr. weströmischer comes von Augusta Treverorum (dem heutigen Trier).

Arbogast entstammte einer romanisierten fränkischen Familie und war katholischer Christ. Sein Vater Arigius stammte möglicherweise aus Trier, einer seiner Vorfahren war Arbogast der Ältere. Arbogast war offenbar hochgebildet, was aus einem Brief des Sidonius Apollinaris hervorgeht (Epistulae 4,17), der in ihm einen der letzten Verteidiger des zusammenbrechenden Weströmischen Reiches bzw. der römischen Kultur sah.

Arbogast regierte mit Hilfe verbliebener römischer Verbände und fränkischer foederati im mittleren Moselgebiet, also einem relativ kleinen Einflussgebiet, was für den politischen Zerfall Galliens am Ende der römischen Herrschaft durchaus typisch war. Er unterstand aber keinem germanischen König und führte den Titel rex auch nicht selbst, sondern erkannte mutmaßlich die Autorität des Kaisers an, dem er auch den Titel comes verdankt haben dürfte. So ist seine Herrschaft als eine Übergangszeit zwischen römischer und fränkischer Herrschaft zu begreifen. Um 475 fiel Trier, das Arbogast im Einvernehmen mit der Bevölkerung regiert hatte, endgültig an die Franken, die diesen Raum schon in den Jahren zuvor bedrängt hatten. Die spätantike Kultur erlosch bald darauf.

Eventuell ist der Ende des 5. Jahrhunderts bezeugte Bischof Arbogast von Chartres mit ihm identisch. Erhalten ist eine preisende Epistel auf Arbogast von Bischof Auspicius von Toul.

quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32391
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten