Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Der Blücherbund
Heute um 6:52 am von Andy

» Die Deutsche Überseedienst GmbH (DÜD)
Heute um 6:46 am von Andy

» Die Massenmorde in Lemberg im Sommer 1941
Heute um 6:42 am von Andy

» Hans Globke
Heute um 6:37 am von Andy

» Das Sozialistengesetz
Heute um 1:06 am von checker

» Die Exmatrikulation
Heute um 12:54 am von checker

» Die Schönung
Heute um 12:45 am von checker

» Das liberale Judentum (auch Progressives Judentum)
Heute um 12:37 am von checker

» Kulturgeschichte des Blutes
Heute um 12:21 am von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


Reinhold F. Bender

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Reinhold F. Bender

Beitrag  Andy am Do Okt 16, 2014 8:51 pm

Reinhold Friedrich Bender (* 6. August 1908 in Dresden; † 11. November 1977 in Pellworm) war ein deutscher Jurist und Politiker (GB/BHE, später CDU).

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1927 nahm Bender ein Studium der Rechts- und Staatswissenschaften auf, das er 1931 mit dem ersten und 1934 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete. Anschließend absolvierte er ein Volontariat in einem Hamburger Großhandel. Er arbeitete zunächst bei einem Bankinstitut, war seit 1935 als Direktionsassistent bei der Mansfeld AG in Halle tätig und wurde 1937 stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Fachgruppe Hochglasindustrie in Berlin. 1941 wurde er zur Wehrmacht eingezogen. Im Anschluss nahm er als Soldat am Zweiten Weltkrieg teil.

Bender war seit Juli 1945 Leiter des Referates Glas und Keramik im Bayerischen Landeswirtschaftsamt. 1949 wurde er Geschäftsführer des Landesverbandes der Bayerischen Industrie in München. Er ist 1962 in die Freimaurerloge Zur Kette in München aufgenommen worden, außerdem gehörte er zeitweise der Loge Jacob de Molay zum flammenden Stern an.
Partei

Bender hatte sich Anfang der 1950er Jahre dem GB/BHE angeschlossen. 1956 trat er in die CDU ein.
Abgeordneter

Bender gehörte dem Deutschen Bundestag von 1953 bis 1957 an, wo er Vorsitzender des Ausschusses für Außenhandelsfragen war. Er war über die Landesliste Bayern ins Parlament eingezogen. Ursprünglich für den GB/BHE gewählt, wechselte er 1955 mit der „K.O.-Gruppe“ um Waldemar Kraft und Theodor Oberländer zur CDU/CSU-Bundestagsfraktion über. Er war Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Außenhandelsfragen.

Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 21695
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten