Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
April 2017
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kalender Kalender


Die Werkgerechtigkeit

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Werkgerechtigkeit

Beitrag  checker am Fr Okt 17, 2014 2:17 am

Werkgerechtigkeit ist ein zentraler theologischer Begriff aus der lutherischen Rechtfertigungslehre. Sie steht für die Ansicht, man könne vor Gott gerechtfertigt sein, wenn man gute Werke tut. - Diese Ansicht lehnte Luther ab und betonte die Rechtfertigung aus der Gnade Gottes im Glauben an den erlösenden Tod und die Auferstehung Jesu Christi.

Die meisten christlichen Kirchen lehren, dass der Mensch nicht aufgrund seiner guten Werke vor Gott gerechtfertigt wird, sondern durch Gottes Gnade. Insbesondere in der evangelischen Theologie wird dies zusammengefasst in den Grundsätzen Sola gratia und Sola fide (dt. „allein aus Gnade“ und „allein durch den Glauben“). Ein Gegenentwurf zur Werkgerechtigkeit stellt die Prädestinations-Lehre des Calvinismus da. Die reformierten Theologen Johannes Calvin und Ulrich Zwingli vertraten ursprünglich die schärfste Form der Prädestination, d. h. die grundsätzliche Vorherbestimmung jedes einzelnen Menschen entweder zur Seligkeit (ohne Verdienst) oder zur Verdammnis (ohne Schuld) als doppelte Prädestination.

Gemeinschaften, denen von lutherischer oder reformierter Seite oft Werkgerechtigkeit vorgeworfen wird sind (u.a.):

Quäker
Siebenten-Tags-Adventisten
Mennoniten
Zeugen Jehovas

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32190
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten