Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Das Todesgedicht
Heute um 9:44 am von Andy

» R.I.P. Bertl
Heute um 8:51 am von checker

» ** Die Bode **
Di Mai 16, 2017 2:41 am von Andy

» Kronland und die Kronländer
Di Mai 16, 2017 1:56 am von Andy

» Die Akıncı - Renner und Brenner
Di Mai 16, 2017 1:32 am von Andy

» Iacobeni oder der Schenker Stuhl bzw. Jakobsdorf
Di Mai 16, 2017 1:18 am von Andy

» Iacobeni oder der Schenker Stuhl bzw. Jakobsdorf
Di Mai 16, 2017 1:18 am von Andy

» MEL BROOKS - THE HITLER RAP (To Be Or Not To Be) 1984 (Audio Enhanced)
Di Mai 16, 2017 12:51 am von Andy

» Verbotene Zone: Diese 13 Orte wirst du nie betreten
Di Mai 16, 2017 12:41 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Konrad Beyer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Konrad Beyer

Beitrag  Andy am Fr Okt 17, 2014 7:42 pm

Konrad Beyer (* 13. Juli 1834 in Pommersfelden bei Bamberg; † 17. März 1906 in Mainz) war ein deutscher Schriftsteller und Dichter. Er publizierte auch unter Pseudonymen wie Konrad Byr oder Conrad Beyer-Boppard.



Konrad Beyer studierte in Leipzig Philosophie und Medizin und schloss sein Studium mit der Promotion ab. Der Titel seiner Dissertation lautete: Über die anatomischen und physiologischen Verhältnisse der vegetabilischen Zelle. Seit Winter 1860/61 war er Mitglied der Leipziger Universitäts-Sängerschaft zu St. Pauli (heute Deutsche Sängerschaft)[1]. 1861 heiratete er Klara Wagner und ließ sich in Eisenach nieder. 1889, nach dem Tode seiner Frau, zog er nach Stuttgart. 1901 ging er nach Wiesbaden, wo er im Alter von 70 Jahren verstarb. Beyer hat sich um das Werk von Friedrich Rückert verdient gemacht, er hat die erste Werkausgabe und Biographie des Dichters herausgegeben. Beyer veröffentlichte Werke zur deutschen Literaturgeschichte und eine Poetik sowie ein Buch Technik der Dichtkunst in dem er angehenden Dichtern das literarische Handwerk erläuterte. Er war Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften.[2]
Werke (Auswahl)

Friedrich Rückert als Dichter und Freimaurer. Eine maurerische Studie (Leipzig 1880).
Friedrich Rückerts Leben und Dichtungen (3. Ausg., Koburg 1870);
Friedrich Rückert. Ein biographisches Denkmal (Frankfurt 1864);
Neue Mitteilungen über Friedrich Rückert und kritische Gänge und Studien (Leipzig 1873, 2 Bde)
Nachgelassene Gedichte Friedrich Rückerts und neue Beiträge zu dessen Leben und Schriften (Wien 1877).
Lieb und Leid, Gedichte (Leipzig 1865);
Der Nixe Sang, Gedicht (Leipzig 1869);
Arja, die schönsten Sagen aus Indien und Iran (Leipzig 1872);
Leben und Geist Ludwig Feuerbachs (2. Aufl., Leipzig 1873);
Erziehung zur Vernunft (3. Aufl., Wien 1877)
Deutsche Poetik (Stuttgart 1882-83, 2 Bde.).
Technik der Dichtkunst (Stuttgart 1884)


Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22239
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten