Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Kulturanthropologie
Gestern um 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Gestern um 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Gestern um 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Gestern um 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Gestern um 10:05 pm von checker

» Das Gedenkblatt für die Angehörigen unserer gefallenen Helden
Gestern um 9:56 pm von checker

» Personen der „Roten Kapelle“
Gestern um 9:45 pm von checker

» Opferzahlen des 1 . WW
Do Mai 25, 2017 10:18 am von checker

» Das Erholungslager
Do Mai 25, 2017 9:59 am von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Balduin Groller

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Balduin Groller

Beitrag  Andy am Di Okt 28, 2014 10:08 pm

Balduin Groller, Pseudonym für Adalbert Goldscheider, (* 5. September 1848 in Arad, Königreich Ungarn; † 22. März 1916 in Wien) war ein österreichischer Journalist, Schriftsteller und Sportfunktionär.



Leben

Adalbert Goldscheider verbrachte seine Kindheit in Dresden und studierte an der Universität Wien u.a. Philosophie und Rechtswissenschaft. Bereits während seines Studiums konnte er mit kleineren Beiträgen im Feuilleton verschiedener Zeitungen debütieren. 1880 madjarisierte er seinen Namen in Gál Béla.

Mit 22 wurde Groller Freimaurer in der ungarischen Loge Széchenyi in Arad[1]. Und mit 23 Jahren gründete er 1871 in Wien die Allgemeine Kunstzeitung, mit der er aber bereits nach kurzer Zeit in Konkurs ging. Später redigierte er die Deutsche Schriftstellerzeitung, die Neue Illustrierte Zeitung und das Neue Wiener Journal und war als Feuilletonist tätig.

Für die Zeitschriften Die Gartenlaube und Über Land und Meer war Groller mehrere Jahre als freier Mitarbeiter tätig. Den Journalisten- und Schriftstellerverband Concordia leitete Groller einige Jahre als Vizepräsident und als solcher avancierte er auch zum Mitglied der Kunstkommission des österreichischen Kultusministeriums.

Am 6. Februar 1906 wurde der Allgemeine Sportausschuß für Österreich gegründet und als Vorstand bestimmte man neben dem Präsidenten Viktor Silberer und dem Schriftführer Siegfried Hochermann Groller zum Vizepräsident. Dieser Verband gilt heute als Vorläufer des Österreichischen Olympischen Comités.

Am 16. März 1908 gründete man in Wien den Zentral-Verband für gemeinsame Sportinteressen und wählte Groller zu ihrem ersten Präsidenten. Unterstützt wurde dieser dabei von den Vizepräsidenten Alexander Hornaczek und Gustav Magg.

Er war unter anderem mit Bertha von Suttner befreundet, wovon diese in ihren Memoiren berichtet.[2]
Rezeption

Als Schriftsteller oder Feuilletonist ist Balduin Groller heute nahezu vergessen. Einzig und allein sein Dagobert Trostler ist bemerkenswert, da ihm damit eine österreichische Version von Sherlock Holmes gelungen ist.[3]

Werke (Auswahl)

Junges Blut. Novelle, Leipzig 1882
Weltliche Dinge. Novellen. 1883
Gräfin Aranka. Roman. 1887
Die Tochter des Regiments. Novellen. Budapest 1888
Aus meinem Briefkasten der Redaktion : Unfreiwillige Humore. Selbst erlebt u. selbst erlitten. Reclam, Leipzig 1900 (Reclams Universal-Bibliothek. 4053)
Detektiv Dagoberts Taten und Abenteuer. Ein Novellenzyklus. 1910–1912 (6 Bde.)

Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22239
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten