Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Friedrich Ernst Dorn
Mo Okt 16, 2017 9:17 am von Andy

» **** Platin ****
Mo Okt 16, 2017 9:11 am von Andy

» Der Aufruf der Kulturschaffenden
Mo Okt 16, 2017 9:02 am von Andy

» Harry Rosenthal
Mo Okt 16, 2017 8:54 am von Andy

»  BASF-Rückruf - Krebserregender Stoff in Matratzen gelandet?
Fr Okt 13, 2017 9:51 pm von checker

» Kasseler Schallkanone soll Angreifer abschrecken
Do Okt 12, 2017 10:14 pm von Andy

» *** Radon ***
Do Okt 12, 2017 10:00 pm von Andy

» Die Froschfische
Do Okt 12, 2017 9:54 pm von Andy

» Der Sternmull
Do Okt 12, 2017 9:46 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender


Agop Güllü

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Agop Güllü

Beitrag  Andy am Di Okt 28, 2014 10:33 pm

Agop Güllü (* 1840 in Konstantinopel als Agop Vartovyan; † 1902 ebenda) war ein bedeutender armenischer Theaterregisseur. Er spielte eine bestimmende Rolle in der Erneuerung des osmanischen Theaters und in der Entwicklung von Theaterstücken in türkischer Sprache.



Leben

Agop Güllü war das Kind armenischer Eltern. Noch während seines Dienstes als Verwaltungsbeamter in Balıkhane [1] trat er als Schauspieler dem armenischen Şark Tiyatrosu von Naum Efendi bei (1860–1861). Agop Güllü gründete seine eigene Theatertruppe Vaspuragan in Smyrna und führte dort mit jungen Amateurschauspielern Stücke in armenischer Sprache auf. Er kehrte nach Konstantinopel zurück und spielte bis zu dessen Auflösung im Şark Tiyatrosu weiter. [1] Agop Güllü gründete 1868 das Gedik Paşa Theater. Das Repertoire umfasst mit der Zeit neben Stücken in armenischer Sprache inzwischen auch türkische Stücke. 1870 erwirkte Agop Güllü schließlich bei Âlî Paşa eine Lizenz für zehn Jahre für die Leitung von Theaterstücken in türkischer Sprache (später bekannt als Osmanisches Theater bzw. Tiyatro-i Osmani). [1]

Zwischen 1870 und 1880 inszenierte er europäische Stücke wie auch osmanische von Namık Kemal, Ali Bey, Şemsettin Sami, Abdülhak Hamit, Ahmed Midhat Efendi und Ebüzziya Tevfik. Agop Güllü arbeitete mit bekannten türkische Künstlern zusammen wie Kavuklu Hamdi, Ahmed Fehim und Ahmed Necib. Bei der Lizenzvergabe von 1880 wurde er nicht mehr berücksichtigt.

Auf Befehl von Sultan Abdülhamid II. musste Agop Güllü 1882 ins Yıldız Palasttheater eintreten (Mızıka-yı Hümayûn). Er konvertierte schließlich vom Christentum zum Islam und blieb als Yakup Güllü bis zu seinem Tode im Yıldız Palast.

Agop Güllü war Freimaurer.[2]

Der türkische Hochschullehrer und Dissident Yücel Aşkın ist ein Enkel Güllüs.

quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22328
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten