Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Das Sozialistengesetz
Heute um 1:06 am von checker

» Die Exmatrikulation
Heute um 12:54 am von checker

» Die Schönung
Heute um 12:45 am von checker

» Das liberale Judentum (auch Progressives Judentum)
Heute um 12:37 am von checker

» Kulturgeschichte des Blutes
Heute um 12:21 am von checker

» *** Parve ***
Heute um 12:13 am von checker

» Humanistisches Judentum
Heute um 12:08 am von checker

» Das Gänsespiel, dass ältesten und am weitesten verbreiteten Brettspiele Europas
Heute um 12:00 am von checker

» Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
Gestern um 11:51 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


Julius Hagedorn

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Julius Hagedorn

Beitrag  Andy am Mi Okt 29, 2014 10:37 pm

Julius Hagedorn (* 11. März 1874 in Nienburg/Weser; † 26. September 1943 in Bremerhaven; vollständiger Name: Johann Heinrich Julius Hagedorn) war ein deutscher Architekt und Baubeamter, er arbeitete ab 1905 als Stadtbaumeister in Bremerhaven.
Biografie

Hagedorn absolvierte ein Realgymnasium in Hannover. Er studierte Bauwesen an der Technischen Hochschule Hannover. Er arbeitete ab 1897 als Regierungsbauführer (Referendar im öffentlichen Bauwesen) in Kassel und Hannover. 1902 wurde er Stadtbauinspektor in Görlitz.

Von 1905 bis 1933 war Hagedorn als Stadtbaumeister von Bremerhaven verantwortlich für Architektur, Wohnungsbau und Stadtplanung. Er verfolgte ähnliche Ideen wie der 1907 gegründete Deutsche Werkbund. Er reorganisierte die Baubehörde von Bremerhaven. Unter seiner Führung entstanden wichtige Stadtentwicklungspläne von Bremerhaven und der Bauordnungsplan von 1908. Er nahm Einfluss auf viele Planungen von Gebäuden, u.a. der Pestalozzischule Bremerhaven (1909–1910) und der Strandhalle (1911–1913). Unter seiner Ägide entstand von 1909 bis 1911 das Stadttheater Bremerhaven sowie von 1906 bis 1911 die Bebauungspläne von Lehe und Bremerhaven-Mitte. Er setzte sich in den 1920er Jahren für den sozialen Wohnungsbau ein.

Hagedorn war Mitglied der rechtskonservativen Deutschnationalen Volkspartei (DNVP). Er war in verschieden Vereinigungen aktiv, u.a. beim Kunstverein und im Architekten- und Ingenieur-Verein sowie als Freimaurer.

Am 30. August 1933 wurde Hagedorn von den Nationalsozialisten wegen seiner Mitgliedschaft in einer Freimaurerloge aus dem Amt entlassen.

Der Hagedornweg in Leherheide wurde nach ihm benannt.

Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 21691
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten