Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Lisa Eckhart - Als ob Sie Besseres zu tun hätten
Gestern um 10:01 pm von Andy

» Motorcycles pulling trailers
Gestern um 9:53 pm von Andy

» 7 New Amazing BIKE Inventions - April 2018
Gestern um 9:50 pm von Andy

» Die Braunschweigische Gewerbe-Ausstellung 1877 in Braunschweig
Fr Apr 20, 2018 12:21 pm von checker

» ** Marenholtz **
Fr Apr 20, 2018 12:11 pm von checker

» Der unmögliche Lebenswandel der Schleimpilze
Fr Apr 20, 2018 12:04 pm von checker

» Sinnliche Genüsse: Die Welt der Aphrodisiaka
Fr Apr 20, 2018 11:55 am von checker

» Bambus: Superfaser der Natur
Fr Apr 20, 2018 11:52 am von checker

» 125 Jahre Automobilentwicklung - Die Ikonen der Zeitgeschichte
Fr Apr 20, 2018 11:46 am von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
April 2018
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Kalender Kalender


Wolf-Dietrich Leers

Nach unten

Wolf-Dietrich Leers

Beitrag  Andy am Mo Nov 03, 2014 9:43 pm

Wolf-Dietrich Leers (* 9. August 1927 in Halle (Saale); † 3. September 1986 in Toronto) war ein deutsch-kanadischer Infektiologe und Versicherungsmediziner.

Leben

Leers´ Eltern waren der Rechtsanwalt und Notar Dr. iur. Walter Rudolf Leers und seine Frau Lieselotte geb. Gülland. Er besuchte die Oberschule für Jungen in Aschersleben und die Franckeschen Stiftungen.[1] Nachdem er 1946 in Halle das Abitur gemacht hatte, studierte er Medizin an der Georg-August-Universität in Göttingen. Im November 1949 renoncierte er beim Corps Hannovera Göttingen. Als Inaktiver wechselte er an die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, wo er als Consenior auch beim Corps Hasso-Borussia Freiburg aktiv wurde.[2] Er beendete das Studium an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und wurde im September 1955 zum Dr. med. promoviert.[3]

Danach war er drei Jahre Assistenzarzt im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und am Städtischen Krankenhaus in Verden. Im Juni 1958 ging er nach Ontario. Er graduierte auch zum naturwissenschaftlichen Ph.D. und wurde Facharzt für Infektionskrankheiten. Als Associate Professor und Fellow des Royal College of Physicians of Canada leitete er die Abteilung für Mikrobiologie am Wellesley Hospital in Toronto. Zugleich war er Ärztlicher Direktor mehrerer Versicherer (Colonia Life, Pennsylvania Life, Commercial Union).[4]

Mit einem Sportflugzeug abgestürzt, verbrannte er in den Trümmern. Er hinterließ seine Frau Ilse-Gabriele geb. Kahmann und ? Kinder. Sein Schwiegervater war Jenenser Franke.

Leers gehörte der Freimaurer-Loge University Lodge No. 496 in Toronto an und stiftete testamentarisch ein Stipendium zum Studium der medizinischen Wissenschaften an der University of Toronto, das von der Loge zu seinem Andenken 1989 erstmals verliehen wurde.[5]

Werke

Schädel-Hirntrauma und Rentenbegehren. Würzburg, Med. F., Diss. v. 13. Sept. 1955


Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22771
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten