Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Kulturanthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Sa Mai 27, 2017 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Sa Mai 27, 2017 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Sa Mai 27, 2017 10:05 pm von checker

» Das Gedenkblatt für die Angehörigen unserer gefallenen Helden
Sa Mai 27, 2017 9:56 pm von checker

» Personen der „Roten Kapelle“
Sa Mai 27, 2017 9:45 pm von checker

» Opferzahlen des 1 . WW
Do Mai 25, 2017 10:18 am von checker

» Das Erholungslager
Do Mai 25, 2017 9:59 am von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Hermann Linde der Ältere

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hermann Linde der Ältere

Beitrag  Andy am Di Nov 04, 2014 8:52 pm

Hermann Linde auch Hermann Linde der Ältere (* 7. Oktober 1831 in Crossen an der Oder; † 11. Dezember 1918 in Lübeck) war deutscher Apotheker und Fotograf.

Leben

Linde kam nach sechsjähriger Wanderschaft 1853 als Apothekergehilfe nach Lübeck und heiratete 1860 Katinka Stolle (8 1839), die Tochter des Kunstmalers Christian Peter Wilhelm Stolle in Lübeck. Ihre gemeinsamen Söhne waren der Augenarzt und Kunstsammler Max Linde, der Maler Heinrich Eduard Linde-Walther und der Orientmaler Hermann Linde.

Linde war als Freimaurer Mitglied der Johannisloge Zum Füllhorn. Er arbeitete aktiv in der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit mit und war von 1883 bis 1895 Mitglied der Lübecker Bürgerschaft.

Pionier der Fotografie


Karl von Schlözer, Daguerreotypie von Hermann Linde

Im Jahr 1852 konstruierte sich Linde eine eigene Camera Obscura und experimentierte mit dieser. Er ließ sich von dem Erfinder Louis Daguerre inspirieren. In seinen Erinnerungen schreibt er: „Ich baute mir aus Pappe eine kleine Camera, in die wiederum die bewusste Lupe als Objektiv eingesetzt wurde, machte mir die vorgeschriebenen Präparate, Iod- und Bromammonium, und erzeugte mir selbst dieses notwendige fotografische Collodium. Präpariert hatte ich die Platte in einem verdunkelten Kleiderschrank.“

Im Jahr 1855 eröffnete Linde mit David Eichmann, einem Schüler Joseph Wilhelm Peros, unter der Bezeichnung Photographisches Institut ein Atelier für Fotografie und Daguerreotypie in Lübeck. Diese Firma übernahm Linde vollständig, als Eichmann 1858 nach Hamburg ging. Hauptsächlich erwarb sich Linde als Porträtfotograf einen Ruf. Es ließen sich unter anderen Familie Mann, Emanuel Geibel und Fritz Reuter bei ihm ablichten.

Er wurde für die nächsten Dekaden zum beliebtesten Fotografen der Stadt. Bereits 1891 beendete er seine Tätigkeit, da die Konkurrenz in diesem Beruf in Lübeck inzwischen groß geworden war.

Quelle - literatur & einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22239
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten