Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Friedrich Ernst Dorn
Mo Okt 16, 2017 9:17 am von Andy

» **** Platin ****
Mo Okt 16, 2017 9:11 am von Andy

» Der Aufruf der Kulturschaffenden
Mo Okt 16, 2017 9:02 am von Andy

» Harry Rosenthal
Mo Okt 16, 2017 8:54 am von Andy

»  BASF-Rückruf - Krebserregender Stoff in Matratzen gelandet?
Fr Okt 13, 2017 9:51 pm von checker

» Kasseler Schallkanone soll Angreifer abschrecken
Do Okt 12, 2017 10:14 pm von Andy

» *** Radon ***
Do Okt 12, 2017 10:00 pm von Andy

» Die Froschfische
Do Okt 12, 2017 9:54 pm von Andy

» Der Sternmull
Do Okt 12, 2017 9:46 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender


Friedrich August Pinkerneil

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Friedrich August Pinkerneil

Beitrag  Andy am Mo Nov 10, 2014 11:35 pm

Friedrich August Georg Heinrich Pinkerneil (* 16. April 1890 in Hamme bei Bochum; † 21. Mai 1967 in Düsseldorf) war ein deutscher Wirtschaftsfunktionär, Politiker und Freimaurer.

Ausbildung und Beruf

Pinkerneil studierte an der Universität Marburg und in Berlin Geschichte, Jurisprudenz und Nationalökonomie. Er wurde Mitglied der christlich orientierten Studentenverbindung „Wingolf“. Nach der 1916 in Marburg erfolgten Promotion zum Dr. phil. übernahm er als selbst Kriegsversehrter die Leitung der Kriegsbeschädigten-Fürsorge des Akademischen Hilfsbundes. 1920 wurde er Mitglied der Geschäftsführung der Fachgruppe Bergbau im Reichsverband der Deutschen Industrie. Auch nach 1945 arbeitete er als Interessenvertreter der Bergbauwirtschaft. Er war über 30 Jahre Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrates der deutschen Singer-Gesellschaften und saß in zahlreichen Aufsichtsräten und Grubenvorständen.
Politik

Von 1921 bis 1928 war Pinkerneil für zwei Legislaturperioden Mitglied des Preußischen Landtages als Abgeordneter der DVP. Er zählte zu den Vertrauten Gustav Stresemanns und galt als Fachmann für Bergbau und Bergrecht.
Ehrenämter

Pinkerneil war Mitgründer und nach dem Zweiten Weltkrieg zeitweise ehrenamtlicher Vorsitzender der Deutschen Blindenstudienanstalt in Marburg. Ebenso gehörte er zu den Mitgründern des Marburger Universitätsbundes, dessen Vorstand er lange Jahre angehörte und dessen Ehrenvorsitzender er war.
Freimaurerei

Unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg ist Pinkerneil in die Berliner Freimaurerloge Zum goldenen Pflug aufgenommen worden, die der christlich orientierten Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland angehört. Er war Mitbegründer der Vereinigten Großlogen von Deutschland, als deren Großmeister er 1959–1960 und 1962–1963 wirkte. Aus seiner Feder stammt die Magna Charta vom Jahre 1958, das Dokument des freimaurerischen Zusammenschlusses zu einer nationalen Repräsentanz.[1]

Ehrungen

Ehrensenator der Universität Marburg
Dr. iur. h. c. und Dr. med. h. c. der Universität Marburg
Großes Verdienstkreuz mit Stern der Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (1966)

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22328
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten