Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Neueste Themen
    » Carolin Kebekus: Keine Werbung für Abtreibung?!
    Heute um 11:09 am von checker

    » Carolin Kebekus erkundet den Wald
    Heute um 11:08 am von checker

    » Carolin Kebekus: "Nahles privat"
    Heute um 11:04 am von checker

    » Extra 3 vom 23.05.2018
    Heute um 11:02 am von checker

    » quer vom 24.05.2018
    Heute um 11:01 am von checker

    » Autowerbung 50er Jahre
    Heute um 10:38 am von checker

    » Die besten Werbespots der 70er Jahre.
    Heute um 10:27 am von checker

    » Die ADO Goldkante GmbH & Co. KG
    Heute um 10:24 am von checker

    » Die Regionalpolitik der EU.
    Di Mai 22, 2018 11:10 pm von Andy

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    Mai 2018
    MoDiMiDoFrSaSo
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031   

    Kalender Kalender


    Georg Cohn

    Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

    Nach unten

    Georg Cohn

    Beitrag  Andy am Fr Dez 05, 2014 9:43 pm

    Georg Ludwig Cohn-Levin (* 19. September 1845 in Breslau; † 16. Februar 1918 in Zürich) war ein deutscher Rechtswissenschaftler.

    Leben

    Der Sohn eines Kaufmanns studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Breslau und Berlin und promovierte 1868 in Greifswald. Von 1868 bis 1876 stand er in preußischem Justizdienst. 1876 wurde er an der Universität Heidelberg habilitiert und 1878 zum ausserordentlichen Professor und 1886 zum Honorarprofessor berufen. 1892 wurde er ordentlicher Professor für deutsche und schweizerische Rechtsgeschichte sowie deutsches und schweizerisches Privatrecht an der Universität Zürich. Von 1902 bis 1904 war er Rektor der Universität Zürich. Cohn war Mitglied der Hamburger Freimaurerloge Zur Brudertreue an der Elbe.

    Seine Tochter Elsbeth (1882–1975) wurde Ökonomin und war als Lehrerin und Schriftstellerin tätig[1], sein Sohn Felix (1893–1965) wurde Neurologe.
    Schriften (Auswahl)

    Quid intersit inter confoederationem civitatum et civitatem confoederatam ex constitutionibus Germaniae, Helvetiae, Americae septentrionalis exponatur. Typis Friderici Hache, Greifswald 1868 (= Dissertation, Universität Greifswald, 1868).
    Justizverweigerung im altdeutschen Recht (= Die Verbrechen im öffentlichen Dienst nach altdeutschem Recht. Abt. 1). Braun, Karlsruhe 1876 (= Habilitationsschrift, Universität Leipzig, 1876). Nachdruck: Keip, Frankfurt am Main 1968.
    Die Symbolik im germanischen Familienrecht. Zürich 1891.
    Der Kampf um den Wechselprotest. Berlin 1905.
    Das neue Deutsche Bürgerliche Recht in Sprüchen. 4 Teile. Otto Liebmann, Berlin 1896–1900. Nachdruck: Keip, Goldbach 2001, ISBN 3-8051-0882-6.


    Quelle - Literatur & Einzelnachweise
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 23039
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten