Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Deutsches U-Boot in der Nordsee lokalisiert
Mi Sep 20, 2017 5:57 am von Andy

» Die Scholle
Sa Sep 16, 2017 7:53 pm von checker

» Die Geisterorchidee
Sa Sep 16, 2017 7:35 pm von checker

» Spruch der Woche
Sa Sep 16, 2017 7:21 pm von checker

» Ägyptisch Blau
Sa Sep 16, 2017 7:12 pm von checker

» *** MCM 6 ***
Sa Sep 16, 2017 6:59 pm von checker

» *** CRISPR ***
Sa Sep 16, 2017 6:44 pm von checker

» Die Japanische Riesenkrabbe
Do Sep 07, 2017 8:20 pm von Andy

» Der Singschwan
Sa Sep 02, 2017 11:44 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender


Jean Baptiste Coupienne

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Jean Baptiste Coupienne

Beitrag  checker am Mo Dez 08, 2014 6:37 am

Jean Baptiste Coupienne (* 1768 in Dinant; † März 1825 in Mülheim an der Ruhr) war ein Gerbereibesitzer und Munizipalrat in Mülheim an der Ruhr.



Leben und Wirken

Jean Baptiste Coupienne stammte aus belgischen Dinant im Fürstbistum Lüttich. Mit 26 Jahren ließ er sich 1794 als Soldat für die hannoversch-britischen Truppen anwerben und kämpfte gegen das französische Revolutionsheer. Nach der Entlassung aus der Armee verschlug es ihn 1795 auf dem Weg zurück in die belgische Heimat nach Mülheim an der Ruhr. Er heiratete fünf Jahre später die einzige Tochter des wohlhabenden Mülheimer Gerbers Heinrich Pelzer und gründete 1801 am Rumbach eine eigene Gerberei. Es ist zu anzunehmen, dass er über Vorkenntnisse auf dem Gebiet des Gerbens verfügte und sich schon als junger Mann mit den fortschrittlichen Gerbverfahren beschäftigt hatte, die im Fürstbistum Lüttich und im angrenzenden Frankreich üblich waren. Die Anwendung des sogenannten "Lütticher Verfahrens" im Gerbprozess garantierte die im In- und Ausland geschätzte belgische Qualität des Sohlleders und war vermutlich die Grundlage für den unternehmerischen Erfolg von Jean Baptiste Coupienne und seinen Nachkommen.

Schon bald gehörte Jean Baptiste Coupienne als Munizipalrat und städtischer Beigeordneter zu den Honoratioren der 1808 zur Munizipalität erhobenen Stadt Mülheim an der Ruhr. 1812 wurde er Mitglied in der Freimaurerloge "Zum heiligen Joachim im Orient" in Düsseldorf, 1820 trat er die neu gegründete Loge "Zur deutschen Burg" in Duisburg ein. Jean Baptiste Coupienne verstarb im März 1825 an den Folgen eines Unfalles.

Der belgische Einwanderer Jean Baptiste Coupienne wird häufig als der "Vater der Mülheimer Lederindustrie" bezeichnet. Er und seine Nachkommen schufen die Voraussetzungen dafür, dass die Lederindustrie in Mülheim an der Ruhr bis Mitte der 1920er Jahre die bedeutendste im gesamten Deutschen Reich war. Den letztendlichen Niedergang der Lederstadt Mülheim und Aufstieg anderer Produktionsstandorte wie etwa Offenbach am Main konnte jedoch auch die Familie Coupienne nicht aufhalten.
Ehe und Kinder

Am 6. Oktober 1800 heiratete er Maria Alexandrine Caroline Pelzer (1777–1853). Insgesamt gingen sechs Kinder aus der Verbindung hervor:

Christian Gilbert (1801–1876)
Katharina Henriette Sibylle (1805–1857) ∞ 1833 Friedrich Wilhelm Vorster (1802–1876), Neffe von Johann Hermann Voerster
Heinrich (1810–1889) ∞ 1839 Adeline von Eicken (1812–1878)
Louise Maria Christine (1812–1900)
Ernestine (1813–1865) ∞ Heinrich Daber
Ernst Jean Louis (1818–1868)

Da die Familien Coupienne (Katholiken) und Pelzer (Protestanten) unterschiedlichen Konfessionen angehörten, wurde festgelegt, dass alle männlichen Nachkommen im katholischen Glauben und alle weiblichen Nachkommen im protestantischen Glauben erzogen werden sollten.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32455
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten