Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Franz Reichelt und der Traum vom fliegen, auch das fliegende Schneiderlein genannt
Gestern um 10:37 pm von checker

» Der Bettelorden
Gestern um 10:23 pm von checker

» Die Misogynie
Gestern um 10:10 pm von checker

» Hans Tropsch
Gestern um 10:00 pm von checker

» Kaiser-Wilhelm-Instituts für Kohlenforschung
Gestern um 9:49 pm von checker

» Franz Fischer
Gestern um 9:33 pm von checker

» Die Zweite Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die Änderung von Familiennamen und Vornamen
Gestern um 9:21 pm von checker

» Die KION GROUP AG
Gestern um 9:10 pm von checker

» Erwin Franz Müller
Gestern um 9:03 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


Johannes Matthias Alexander Ecker

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Johannes Matthias Alexander Ecker

Beitrag  Andy am Fr Dez 19, 2014 10:03 pm

Johannes Matthias Alexander Ecker (* 26. Februar 1766 in Bischofteinitz (Horšovský Týn) in Böhmen; † 5. August 1829 in Freiburg im Breisgau) war ein Professor der Chirurgie und Geburtshilfe.

Sein Medizinstudium absolvierte er in Prag, nach dessen Abschluss er Militärarzt und im Türkenkrieg (1787–1792) eingesetzt wurde. 1790 besuchte er das Josephinum in Wien, an dem er 1792 den Doktorgrad erwarb.

1797 wurde er als Professor für Chirurgie und Geburtshilfe an die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg berufen. Dort war er 1806, 1820 und 1824 Prorektor der Universität. Er setzte sich für die Einrichtung von Feldspitälern ein und war Mitinitiator des neuen Krankenhauses „Klinisches Hospital“ in Freiburg, das 1829 in der dortigen Albertstraße eröffnet wurde und den Grundstock für das heutige „Institutsviertel“ der Universität bildete. 1825 und 1828 war er Vertreter der Universität Freiburg in der Ersten Kammer der Badischen Ständeversammlung. Dort war er Nachfolger seines persönlichen Freundes Karl von Rotteck und wie dieser Mitglied der Zur edlen Aussicht in Freiburg. 1803 begleitete er Rotteck auf der Reise nach Wien. Die Universität gehörte zu diesem Zeitpunkt noch zu Vorderöstreich.

1799 wurde er in die Akademie gemeinnütziger Wissenschaften von Erfurt berufen. 1810 erhielt er die Ehrenbürgerwürde der Stadt Freiburg. Ecker war Mitglied der Freimaurerloge Carl zur Eintracht in Mannheim.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 21769
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten