Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

» Die drei heilige Frauen
Sa Jul 22, 2017 11:51 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Mapudungun

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Mapudungun

Beitrag  checker am So Dez 21, 2014 9:15 am

Mapudungun (mapu „Land, Erde“ + dungun „Sprache“) ist eine araukanische Sprache, die in Chile und Argentinien von den Mapuche gesprochen wird.

Sie ist auch unter den Namen Mapudungu, Mapusdugun, dem Ethnonym Mapuche sowie der Fremdbezeichnung Araukanisch (araucano) bekannt und wird von etwa 440.000 Menschen gesprochen, davon etwa 400.000 in Chile und 40.000 in Argentinien. Etwa 200.000 Menschen nutzen diese Sprache regelmäßig.

Geschichte

Die erste Mapudungun-Grammatik wurde von Pater Luis de Valdivia im Jahre 1606 veröffentlicht.

Als die Spanier ins heutige Chile vordrangen, trafen sie auf drei Araukaner-Gruppen, von denen sie eine, die Pikumche (pikum „Norden“ + che „Volk“) schnell unterwarfen. Gegen Mitte des 18. Jahrhunderts hatte dann auch die südliche Araukaner-Gruppe ihre eigene Identität verloren und nur noch die zentrale Gruppe der Mapuche (mapu „Erde“ + che „Volk“) konnte ihre Eigenständigkeit bewahren. Offiziell ist Mapudungun in keinem Land Staatssprache.

Auf breiter Basis wurde die Sprache erstmals vom Ethnologen Rudolf Lenz und vom Kapuzinermönch Felix Kathan de Augusta (beide um 1900) beschrieben.
Dialekte

Das Mapudungun hat mehrere Dialekte, die allesamt untereinander verständlich sind. In Argentinien sind dies die Dialekte

Pewenche (Neuquén)
Moluche oder Nguluche (vom Limay bis zum See Lago Nahuel Huapi)
und Rankenche (in Chalileo, General Acha und Río Colorado).

Das Huilliche, Wiriche oder Veliche (in der Region des Lago Nahuel Huapi, aber auch in Valdivia in Chile) ist mit diesen nicht wechselseitig verständlich, es wird teilweise auch als eigenständige Sprache aufgefasst.
Einfluss auf andere Sprachen

Aus dem Mapudungun wurde das Wort „poncho“ ins Spanische und darüber hinaus in viele Sprachen, wie auch das Deutsche, übernommen.

In Chile gibt es zahlreiche geographische Bezeichnungen, die aus dem Mapudungun stammen. Dazu zählen Ortsnamen wie Temuco oder Namen von Flüssen wie dem Río Bío Bío.

Auch zahlreiche Pflanzen- und Tiernamen für die einheimische Flora und Fauna wurden aus dem Mapudungun ins chilenische Spanisch übernommen.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32435
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten