Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Karl Ludwig von Knebel
Gestern um 10:37 pm von Andy

» Der Teutsche Merkur
Gestern um 10:27 pm von Andy

» Der Bildungsroman
Gestern um 10:21 pm von Andy

» Die Liste bekannter Scholastiker
Gestern um 10:14 pm von Andy

» Die Scholastik
Gestern um 10:08 pm von Andy

» Johann Gottfried Schadow
Gestern um 10:03 pm von Andy

» Die Berliner Bildhauerschule
Gestern um 9:49 pm von Andy

» Das UNESCO-Welterbe
Gestern um 9:45 pm von Andy

» Christian Friedrich Brendel
Gestern um 9:40 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


Robert Fürbringer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Robert Fürbringer

Beitrag  Andy am Mo Dez 29, 2014 11:08 pm

Robert Fürbringer (* 3. Dezember 1806; † 5. November 1865 in Gera) war Bürgermeister der Stadt Gera von 1849 bis 1865 (dabei ab 1852 mit der Amtsbezeichnung Oberbürgermeister).
Werdegang

Robert Fürbringer entstammte einer alten Geraer Familie, die bereits zwei Bürgermeister der Stadt gestellt hatte (Karl Gottlob Fürbringer von 1762 bis 1782; Johann Christian Karl Fürbringer von 1795 bis 1824). Er wurde nach einer juristischen Ausbildung Stadtsyndikus von Gera und am 19. Oktober 1849 nach dem Rücktritt von Bürgermeister Oscar Hennig mit der kommissarischen Führung von dessen Amt betraut. Am 2. April 1851 wurde er in einer Urwahl der städtischen Bevölkerung als Bürgermeister bestätigt; diese Wahl erhielt am 10. Dezember 1851 ihre Bestätigung durch die Landesherrliche Regierung des Fürstentums Reuß jüngerer Linie, dessen Haupt- und Residenzstadt Gera seit 1848 war. Am 15. März 1852 verlieh ihm die Regierung das Amtsprädikat eines Oberbürgermeisters.

1852 wurde in Gera das erste städtische Krankenhaus eröffnet. Am 19. März 1859 erhielt die Stadt mit der Strecke über Zeitz nach Weißenfels und damit zur Thüringer Bahn ihren ersten Eisenbahnanschluss. 1861 erfolgte eine grundlegende Umgestaltung des städtischen Volks- und Bürgerschulwesens, die 1864 in der Eröffnung der Gesamtstadtschule auf dem Nicolaiberg gipfelte.

Robert Fürbringer betätigte sich auch als Ortschronist und Heimatforscher und verfasste unter anderem Annalen der Stadt Gera von 1813 bis 1845, eine Geschichte der Schützenkompanie zu Gera sowie volkskundliche Arbeiten für den Vogtländischen Altertumsforschenden Verein. Er wurde 1857 zum Oberbürgermeister auf Lebenszeit gewählt, jedoch im Juni 1865 aus Krankheitsgründen pensioniert und starb nur wenige Monate später.

Während seines Studiums wurde er 1826 Mitglied der Alten Leipziger Burschenschaft.

Am 3. Mai 1945 erhielt eine zuvor nach Hans Maikowski benannte Straße im Stadtteil Zwötzen den Namen Robert-Fürbringer-Straße[1].

Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 21741
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten