Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Das Todesgedicht
Heute um 9:44 am von Andy

» R.I.P. Bertl
Heute um 8:51 am von checker

» ** Die Bode **
Di Mai 16, 2017 2:41 am von Andy

» Kronland und die Kronländer
Di Mai 16, 2017 1:56 am von Andy

» Die Akıncı - Renner und Brenner
Di Mai 16, 2017 1:32 am von Andy

» Iacobeni oder der Schenker Stuhl bzw. Jakobsdorf
Di Mai 16, 2017 1:18 am von Andy

» Iacobeni oder der Schenker Stuhl bzw. Jakobsdorf
Di Mai 16, 2017 1:18 am von Andy

» MEL BROOKS - THE HITLER RAP (To Be Or Not To Be) 1984 (Audio Enhanced)
Di Mai 16, 2017 12:51 am von Andy

» Verbotene Zone: Diese 13 Orte wirst du nie betreten
Di Mai 16, 2017 12:41 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Samuel Friedrich Hassel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Samuel Friedrich Hassel

Beitrag  Andy am Mo Jan 05, 2015 9:53 pm

Samuel Friedrich Hassel (* 9. September 1798 in Frankfurt am Main; † 3. Februar 1876 ebenda) war ein deutscher Sänger, Volksschauspieler und Komiker.


Hassel als Bürger-Capitain


Hassel als Hampelmann in Die Landpartie nach Königstein

Leben und Werk

Hassel debütierte bereits mit 16 Jahren am Frankfurter Theater. 1816 sang er den Rodrigo in Peter von Winters Oper Maria von Montalban, seine erste Solopartie. 1818 wurde er als zweiter Bassist nach Mainz berufen, kehrte aber trotz großer Erfolge bereits 1821 nach Frankfurt zurück. Von da ab trat er durch 45 Jahre hindurch bis zu seiner Abschiedsvorstellung am 26. März 1866 nur noch am Frankfurter Theater auf. Hassel war ein überaus populärer Sänger und Schauspieler. Er spielte in fast jedem Frankfurter Lokalstück, das zwischen 1820 und 1866 uraufgeführt wurde, eine Hauptrolle. Über vierzig Jahre lang gab er den Bürger-Capitain im gleichnamigen Lustspiel von Carl Malß, über dreißig Jahre lang den Hampelmann in Malß' Landpartie nach Königstein. Seine freiwillige Beschränkung auf das Frankfurter Theater und das lokale Genre verhinderten zweifellos eine überregionale Anerkennung, doch gehört er wegen seiner Vielseitigkeit zu den großen Bühnenkünstlern seiner Zeit.

Am 31. Oktober 1875 trat er nochmals in einer Wohltätigkeitsveranstaltung auf. Hassel starb am 3. Februar 1876 und wurde auf dem Frankfurter Hauptfriedhof begraben.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22239
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten