Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

» Die drei heilige Frauen
Sa Jul 22, 2017 11:51 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Paul Hennig

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Paul Hennig

Beitrag  Andy am Di Jan 06, 2015 11:31 pm

Paul Hermann Fritz Hennig (* 16. Juli 1874 in Frankfurt (Oder); † 28. Juni 1930 in München) war Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Gewerkschaftsbunds der Angestellten (GDA) und der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK).
Leben

Zunächst als Kaufmann in der „Berlinischen Rückversicherungs Gesellschaft“ tätig, kam er in den 1890er Jahren nach München und betätigte sich dort auch gewerkschaftlich im „Bund der Handlungsgehilfen“. Im Jahr 1904 wurde er als stellvertretender Schatzmeister des „Vereins Deutscher Kaufleute“ nach Berlin berufen. Nach dem Ersten Weltkrieg, in dem er u.a. in Belgien eingesetzt war, war er von 1919 bis 1920 Abgeordneter der Deutschen Volkspartei (DVP) in der verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung. Er war Mitglied im Beamtenrat der Johannis-Loge „Humanitas“ der Freimaurer.

Im Jahr 1920 entstand mit seiner Beteiligung aus früheren kaufmännischen Teilgewerkschaften der GDA, in dem er leitende Funktionen übernahm. Ab etwa 1923 leitete er die GDA-Landesverwaltung Bayern und Württemberg. Der Sitz der Hauptverwaltung war das gewerkschaftseigene Haus in München, Barerstraße 44. Ein Höhepunkt seiner Tätigkeit war die Eröffnung des GDA-Erholungsheims „Villa Marie-Luise“ in Hallthurm bei Berchtesgaden.

Er war Mitbegründer und Aufsichtsratsmitglied der DAK und stellvertretender Vorsitzender im Vorstand der Kranken- und Begräbniskasse des „Vereins der Deutschen Kaufleute“.

Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22271
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten