Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Runner’s High
Gestern um 3:25 am von Andy

» Die Neurasthenie
Gestern um 3:19 am von Andy

» El Silbo oder Silbo Gomero
Gestern um 3:08 am von Andy

» Das Nilometer
Gestern um 2:54 am von Andy

» Die Große Gletscherschmelze
Gestern um 2:45 am von Andy

» Fruchtbarer Halbmond
Gestern um 2:24 am von Andy

» Die Neolithische Revolution
Gestern um 2:17 am von Andy

» Das Ding Getreide Emmer
Gestern um 2:08 am von Andy

» Der letzte Neandertaler
Gestern um 1:54 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
April 2017
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kalender Kalender


Der Kaiserstuhl Goslar

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Kaiserstuhl Goslar

Beitrag  Andy am Sa Jan 10, 2015 10:55 pm

Der Kaiserstuhl Goslar wurde in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts geschaffen und war der Thron der deutschen Kaiser und Könige in der Stiftskirche St. Simon und Judas („Goslarer Dom“), die zum Bezirk der Kaiserpfalz Goslar gehörte. Neben dem Krodoaltar gehört er zu den bedeutendsten verbliebenen Ausstattungsstücken der abgebrochenen Stiftskirche.


Goslarer Kaiserstuhl

Der Kaiserstuhl besteht aus drei Lehnen (Seiten, Rücken), die aus Bronze gegossen wurden, und einem steinernen Unterbau mit Sitzfläche. Das Metall wurde im nahegelegenen Rammelsberg gewonnen. Die gegossenen Lehnen mit üppigen Rankornamenten, Granatäpfeln und durchbrochenen Palmetten gehören zu den bedeutendsten Werken salischen Bronzegusses. Die den Sitz umgebenden Thronschranken aus Sandstein stammen aus dem 13. Jahrhundert. Sie zieren Tierfiguren und Fabelwesen. Neben dem Aachener Königsthron Karls des Großen in Aachen – dessen Formen er ähnelt – ist der Goslarer Kaiserstuhl der einzige erhaltene mittelalterliche Thron eines deutschen Kaisers.

Bis zum Abbruch (1819–1822) stand der Kaiserstuhl in der Stiftskirche und wurde in diesem Zusammenhang zum damaligen Materialwert versteigert. Über einige Umwege gelangte er in den Besitz des Prinzen Carl von Preußen und diente 1871 letztmals einer kaiserlichen Zeremonie bei der Eröffnung des 1. Berliner Reichstages als Sitz des Kaisers Wilhelm I. Durch testamentarische Schenkung überließ ihn Karl der Stadt Goslar. Er steht heute in den Gewölben der Kaiserpfalz Goslar.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22042
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten