Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Neueste Themen
    » Hexe Kebekus auf dem Scheiterhaufen
    Mi Apr 18, 2018 6:53 am von Andy

    » ** Green Day **
    Mi Apr 18, 2018 6:44 am von Andy

    » Depeche Mode
    Mi Apr 18, 2018 6:40 am von Andy

    » Weltbilder - die ganze Sendung
    Di Apr 17, 2018 11:01 pm von checker

    » ** And One **
    Di Apr 17, 2018 9:21 pm von checker

    » Panzermensch
    Di Apr 17, 2018 9:01 pm von checker

    » Stammtisch vom 09.04.2018 Markus Krebs
    Mo Apr 16, 2018 9:50 am von Andy

    » Chris Lake - Operator (Ring Ring)
    Mo Apr 16, 2018 4:59 am von Andy

    » Die Liste deutscher Jägerbataillone vor 1918
    Mo Apr 16, 2018 2:53 am von Andy

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    April 2018
    MoDiMiDoFrSaSo
          1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30      

    Kalender Kalender


    İbrahim Şinasi

    Nach unten

    İbrahim Şinasi

    Beitrag  Andy am So Jan 11, 2015 9:55 pm

    İbrahim Şinasi (* 5. August 1826 in Istanbul; † 13. September 1871 ebenda) war ein osmanischer Autor, Journalist und Übersetzer. Er gilt als einer der wichtigsten Autoren der Tanzimatzeit.



    Er begann seine Karriere als Beamter in der osmanischen Verwaltung, wo er Arabisch, Persisch und Französisch lernte. Von 1849 bis 1853 studierte er auf Weisung Mustafa Reşid Paschas fünf Jahre in Paris, wo er Kontakt mit französischer Literatur und französischen Intellektuellen hatte, unter anderem wurde er Mitglied der Société asiatique.

    Während seiner Zeit in Paris übersetzte er verschiedene Werke aus dem Französischen ins Türkische.

    Ab 1860 war er Mitherausgeber der Zeitung Tercüman-i ahvâl ("Dolmetscher der Verhältnisse"), 1862 gründete er seine eigene Zeitung Tasvir-i Efkâr ("Erleuchtung der Gedanken"), die erste wirklich einflussreiche Zeitung im osmanischen Reich. Er schloss sich vorübergehend den Jungosmanen an und musste 1865 nach Paris ins Exil gehen. Die Leitung der Tasvir-i Efkâr übertrug er seinem Mitarbeiter Namık Kemal. Şinasi kehrte erst kurz vor seinem Tod nach Istanbul zurück.

    Er gilt als ein literarischer Pionier, nicht nur brachte er als Erster eine Sammlung türkischer Sprichwörter heraus, insbesondere schrieb er das erste osmanische Theaterstück. Vor seinem Tod arbeitete er an einem Türkisch-Wörterbuch, das er allerdings nicht mehr fertigstellen konnte.

    Şinasi war Angaben der Großloge der Freien und Angenommenen Maurer der Türkei zufolge Freimaurer.[1]

    Werke

    Tercüme-i Manzume (1859, Übersetzung von Gedichten aus dem Französischen von La Fontaine, Lamartine, Gilbert und Racine)
    Şairin evlenmesi (1860, Theaterstück)
    Durub-i Emsal-i Osmaniye (1863, Sprichwörtersammlung)
    Müntahabat-i eş'ar (1863)


    Quelle - Literatur & Einzelnachweise
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 22768
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten