Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    April 2018
    MoDiMiDoFrSaSo
          1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30      

    Kalender Kalender


    Das anstehendes Gestein

    Nach unten

    Das anstehendes Gestein

    Beitrag  Andy am Mo Jan 19, 2015 12:14 am

    Als anstehendes Gestein (auch kurz Anstehendes) bezeichnet man in der Geologie Gestein, das in einem natürlichen Verband mit dem Gestein des Untergrunds steht. Dabei ist es unerheblich, ob dieses Gestein an der Erdoberfläche sichtbar (aufgeschlossen) oder von Boden, künstlich (anthropogen) aufgeschüttetem Material oder, in Polar- und Hochgebirgsregionen, von Gletschereis überdeckt ist. Das Anstehende zeigt die an entsprechender Stelle anzutreffenden, ursprünglichen, von (sub)rezenter (holozäner) Verwitterung, Erosion oder Sedimentation unbeeinflussten geologischen Verhältnisse. Im Umkehrschluss sind (sub)rezente Bildungen, wie Böden (im Sinne der Bodenkunde), Hangschutt, oder anthropogene Aufschüttungen von der Bezeichnung „Anstehendes“ ausgeschlossen.


    Anstehender Stubensandstein in einem Aufschluss im Schönbuch. Im oberen und rechten Teil des Bildes gut erkennbar ist die auflagernde Bodenschicht.

    Angelehnt an die Bergmannssprache wird anstehendes Gestein in der Geologie bislweilen auch als Gebirge bezeichnet. Die bergmännische Bezeichnung Dammerde für den auflagernden Boden ist unter Geologen hingegen heute allgemein ungebräuchlich.

    Ist das Anstehende ein Festgestein, spricht man, insbesondere in der Ingenieurgeologie und im Bauwesen, auch von gewachsenem Fels, jedoch beschränkt sich die Bezeichnung „Anstehendes“ nicht ausschließlich auf Festgestein, sondern kann sich auch auf geologisch relativ junge, halb- oder unverfestigte Sedimente beziehen. Letztgenannte werden in bautechnischem Zusammenhang auch als „gewachsener Boden“ bezeichnet, wobei darin auch subrezente Bildungen, beispielsweise Torf, nicht aber der Oberboden, einbegriffen sind.

    Quelle - literatur & Einzelnachweise
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 22775
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten