Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die drei heilige Frauen
Sa Jul 22, 2017 11:51 pm von checker

» Die Snorra-Edda
Sa Jul 22, 2017 11:45 pm von checker

» Die Skalden
Sa Jul 22, 2017 11:34 pm von checker

» Die Grímnismál (Grm)
Sa Jul 22, 2017 11:26 pm von checker

» Die Liste von Fabelwesen
Sa Jul 22, 2017 11:15 pm von checker

» *** Sabazios ***
Sa Jul 22, 2017 11:09 pm von checker

» Brüder Grimm
Sa Jul 22, 2017 10:59 pm von checker

» Die Wolfsangel
Sa Jul 22, 2017 10:36 pm von checker

» Das Deutsche Wörterbuch (DWB)
Sa Jul 22, 2017 10:17 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juli 2017
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Kalender Kalender


Die Bananenkriege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Bananenkriege

Beitrag  checker am Mo Feb 09, 2015 10:07 am

Bananenkriege (banana wars) nannte man im amerikanischen Sprachbereich umgangssprachlich die von den Vereinigten Staaten Anfang des 20. Jahrhunderts in Mittel- und Südamerika durchgeführten Militäraktionen, die im Kontext einer erweiterten Kanonenbootpolitik standen. Diese Interventionen erfolgten durch die US Navy und das United States Marine Corps; gelegentlich wurden auch Truppen der U.S. Army herangezogen.


Die USA und Mittelamerika, historische Karte von 1905

Die Bananenkriege wurden 1934 mit der Politik der guten Nachbarschaft unter Präsident Franklin D. Roosevelt beendet; seither wurden keine amerikanischen Kolonien mehr gegründet.


Politische Karikatur von 1904 zur Kanonenbootpolitik: US-Präsident Theodore Roosevelt trägt einen großen Knüppel („Big Stick“) und zieht einen Konvoi von Kriegsschiffen durch das Karibische Meer

Bezeichnung

Der Ausdruck Bananenkrieg rührt angeblich aus den engen Beziehungen zwischen den Interventionen und dem existenziellen Interesse der USA an der Wahrung ihrer Handelsinteressen in der Region. Besonders Anteil an finanziellen Investitionen hatte die United Fruit Company beim Anbau von Bananen, Tabak, Zuckerrohr sowie zahlreichen anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen im karibischen Raum, Mittelamerika und dem Norden Südamerikas.


Marines gehen unter Beschuss bei Santo Domingo an Land

Bewertung

Verfechter des Imperialismus vor dem Ersten Weltkrieg rechtfertigten das militärische Vorgehen oft mit dem Argument, diese Konflikte würden den Mittel- und Südamerikanern zu einer Stabilisierung verhelfen. Einige Imperialisten kritisierten sogar die Dimensionen der Interventionen im Sinne der US-Interessen als nicht ausreichend und plädierten für erweiterte Truppeneinsätze in der Region.

Amerikanische Imperialismuskritiker sahen diese Aktionen als einen ersten Schritt in einen abenteuerlichen amerikanischen Kolonialismus in der Region.

Spätere Beobachter wiesen darauf hin, dass diese Interventionen zu einer Erweiterung des US-amerikanischen Kolonialreichs geführt hätten, wenn der Erste Weltkrieg die amerikanische Begeisterung für internationale Aktivitäten nicht gedämpft hätte. Die mittelamerikanischen Staaten wären dann entweder (wie Hawaii) annektiert oder (wie die Philippinen, Puerto Rico oder Guam) zum abhängigen amerikanischen Außengebiet geworden. Diese Überlegungen wurden laut, als die US-Interventionsaktivität in den 1920er Jahren erneut aufflammte, nachdem sie während und nach dem Ersten Weltkrieg zurückgegangen war.


Chinandega, Nicaragua. Marines and Bluejackets who returned with ballot box from Somotillo. They started out with Bulloc – NARA – 532591

Betroffene Länder

Zu den von den Bananenkriegen betroffenen Ländern zählten:

Kuba Kuba (1898–1922)
Dominikanische Republik Dominikanische Republik (1916–1924)
Haiti Haiti (1915–1934)
Mexiko Mexiko (1914)
Nicaragua Nicaragua (1909–1933)
Panama Panama
Honduras Honduras (1903, 1907, 1911, 1912, 1919, 1924, 1925)

Beispiele


Erhängung von Moro-Rebellen 1911 auf der Insel Jolo


Philippinisch-Amerikanischer Krieg
Moro-Aufstand auf den Philippinen 1902–1913
US-Militärintervention auf Kuba 1906–1909
US-Militärintervention in Nicaragua 1909–1925
US-Militärintervention in Veracruz 1914
US-Militärinvention in Haiti 1915–1934
US-Militärintervention in der Dominikanischen Republik 1916-1924
US-Militärintervention in Nicaragua 1926–1933

Filme

The Marines Are Coming, USA 1934, Regie: David Howard
The Fighting Marines, USA 1935, Regie: B. Reeves Eason/Joseph Kane


Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32433
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten