Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
April 2017
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kalender Kalender


Grapheme oder Grafeme

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Grapheme oder Grafeme

Beitrag  checker am Di Feb 17, 2015 11:07 am

Grapheme oder Grafeme (griechisch γραφή graphē ‚Schrift‘ und Suffix -em) sind die kleinsten bedeutungsunterscheidenden grafischen Einheiten des Schriftsystems einer bestimmten Sprache.[1] Sie fassen also bedeutungsgleiche Graphe in gemeinsame Klassen zusammen.

Ein bestimmter Laut in einer gesprochenen Sprache, ein Phonem, kann auf verschiedene Weise geschrieben werden. So ist in den beiden Wörtern schrift und sprache der Wortanfang das Phonem /ʃ/ und wird einmal mit den Graphen ‹sch› und einmal mit dem Graph ‹s› dargestellt. Ähnliches gilt für die Wörter flug und vogel: das Phonem /f/ korrespondiert mit den unterschiedlichen Graphen ‹f› und ‹v›. Verschiedene Graphe, die entweder frei ausgetauscht werden können oder nach deterministischen Regeln komplementär verteilt sind, nennt man Allographe. Ein Graphem besteht aus solchen Allographen.

In natürlichen Sprachen kann es keine eindeutige Beziehung zwischen Lauten und Buchstaben oder zwischen Graphemen und Phonemen geben. So kann das Graph ‹s› in verschiedenen Graphemen vorkommen, die wiederum verschiedene Phoneme widerspiegeln, z. B. ‹s›1 für /ʃ/ in strafe, ‹s›2 für /z/ in sand und rose oder ‹s›3 für /s/ in sex und es.

Die Linguistik untersucht in ihrer Teildisziplin Graphem(at)ik die Strukturen und Zusammenhänge von Graphemen, um durch die Bildung von Klassen und Konstruktionsprinzipien allgemeine Aussagen über eine Sprache und deren Verschriftlichung treffen zu können.

Schreibweise (Notation)

Grapheme aus dem Skript der Metasprache, d. h. lateinische sowie bei manchen Autoren auch griechische und kyrillische Buchstaben, werden in der Linguistik üblicherweise in nach Außen weisende spitze Klammern gefasst, behelfsweise auch in Guillemets oder Kleiner- und Größerzeichen. Dies gilt auch für Graphemketten, also Buchstabenfolgen, die normalerweise orthographische Wörter bilden.

〈a〉, 〈ab〉
‹a›, ‹ab›
<a>, <ab>

Grapheme aus Objektsprachen mit anderem phonographischen Skript werden meistens nicht gesondert gekennzeichnet, stattdessen wird ihre Transliteration eingeklammert und ggf. ihr Name angegeben:

ψ 〈ps〉 Psi – ein griechischer Kleinbuchstabe mit Transkription und Name.
か 〈ka〉 – ein Hiraganasyllabogramm mit Transkription, die zugleich Name ist.
チ 〈chi〉 Ti – ein Katakanazeichen, bei dem sich Transkription und Name unterscheiden.

Die (Grund-)Bedeutung funktioneller und logographischer Grapheme wird üblicherweise in Kapitälchen angegeben. Für komplexe Grapheme werden analog die Konventionen für Lexeme angewandt:

ΓMajuskel – ein Funktionsgraphem, das nur im Zusammenspiel mit anderen Graphemen sichtbar wird.
〈3〉 drei – ein logographisches Graphem mit seiner Bedeutung.
〈&〉 und Ampersand – ein logographisches Graphem mit seiner Bedeutung und seinem Namen.
山 〈shān / san / yama / …〉 Berg oder 山 〈…〉 ‚Berg‘ – ein logographisches Graphem mit piktographischem Ursprung mit seinen Transkriptionen aus verschiedenen Sprachen und seiner Bedeutung.
山 〈san yama〉 – die importierte sinojapanische On-Lesung des Kanji in Majuskeln, die native Kun-Lesung in Minuskeln, im Japanischen selbst über Katakana und Hiragana realisiert: „山 サン やま“.
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32180
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten