Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Die neuesten Themen
    » Der Volksgarten
    Gestern um 1:05 pm von Andy

    » Die Imperial Continental Gas Association (ICGA)
    Gestern um 12:54 pm von Andy

    » Die Beletage
    Gestern um 12:42 pm von Andy

    » Die Karyatide
    Gestern um 12:33 pm von Andy

    » Christian Griepenkerl
    Gestern um 12:23 pm von Andy

    » Das Oldenburger Schloss
    Gestern um 12:14 pm von Andy

    » Charlotte Bühler
    Gestern um 12:01 pm von Andy

    » *** Ädikula ***
    Gestern um 11:51 am von Andy

    » *** Hygieia ***
    Gestern um 11:42 am von Andy

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    November 2017
    MoDiMiDoFrSaSo
      12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930   

    Kalender Kalender


    Die sensitive Abhängigkeit

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

    Die sensitive Abhängigkeit

    Beitrag  checker am Fr Feb 20, 2015 4:22 am

    Die sensitive Abhängigkeit von den Anfangswerten ist eine zentrale Charakteristik chaotischer dynamischer Systeme. Darunter verstanden wird die Eigenschaft solcher Systeme, bei einer nur infinitesimal kleinen Änderung der Anfangsbedingungen ein vollkommen unterschiedliches Systemverhalten im Zeitverlauf zu erzeugen. In diesem Sinn spricht man in der Mathematik von deterministischem Chaos: Die Entwicklung eines chaotischen dynamischen Systems ist als Folge der Unvermeidbarkeit von Messfehlern bei der Bestimmung des Anfangszustandes unvorhersagbar, nicht aufgrund eines stochastischen Verhaltens.

    Definition

    In der Literatur findet man unterschiedliche Konzeptionen sensitiver Abhängigkeit. Hier sollen drei verbreitete Definitionen angegeben werden. Im Folgenden sei stets

    f: I\subseteq\mathbb{R}\to I

    eine stetige Abbildung und (I, f) ein dynamisches System.
    nach Li/Yorke

    f hat sensitive Abhängigkeit von den Anfangswerten nach Li und Yorke, wenn eine überabzählbare Teilmenge S\subseteq I existiert, so dass für alle x,y\in S mit x\neq y gilt:

    \limsup_{n\to\infty}|f^n(x)-f^n(y)|>0

    und

    \liminf_{n\to\infty}|f^n(x)-f^n(y)|=0

    nach Guckenheimer

    f hat sensitive Abhängigkeit von den Anfangswerten nach Guckenheimer, wenn eine Teilmenge S\subseteq I von positivem Lebesgue-Maß existiert und ein \varepsilon>0 so dass für alle x\in S und jede Umgebung U von x ein y\in U\cap S und ein n\in\mathbb{N} existieren mit

    |f^n(x)-f^n(y)|>\varepsilon

    nach Ruelle

    f hat sensitive Abhängigkeit von den Anfangswerten nach Ruelle, wenn ein ergodisches Maß \mu existiert so dass

    \lim_{n\to\infty}\frac{1}{n}\ln\left|\frac{df^n}{dx}(x)\right|=\lambda_f>0

    für \mu--fast alle x\in I erfüllt ist. \lambda_f ist der Ljapunow-Exponent von f.

    Quelle - Literatur & Einzelnachweise
    avatar
    checker
    Moderator
    Moderator

    Anzahl der Beiträge : 32549
    Anmeldedatum : 03.04.11
    Ort : Braunschweig

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten