Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Hans Seidel Stiftung - Banziana 2017
Sa Jun 17, 2017 11:20 pm von Andy

» Volkspolizist Fritz Fehrmann oder Tod unter dem Fallbeil
Sa Jun 17, 2017 10:54 pm von Andy

» Der Deutsche Einzelhandelstag
Sa Jun 17, 2017 10:32 pm von Andy

» Stern Combo Meissen
Sa Jun 17, 2017 10:13 pm von Andy

» Die Kulturanthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Sa Mai 27, 2017 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Sa Mai 27, 2017 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Sa Mai 27, 2017 10:05 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Kalender Kalender


Nicolas Cop

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Nicolas Cop

Beitrag  Andy am So Feb 22, 2015 10:21 pm

Nicolas Cop (* um 1501 in Paris; † 1540; auch Nicolaus Cop, Nicolaus Copus; Kopp; fr.: Nicola) war ein Rektor und Mediziner.[1]
Leben

Er war der jüngste Sohn von Wilhelm Kopp, dem Leibarzt des französischen Königs Franz I. und Freund von Erasmus von Rotterdam. Seine Brüder Jean und Michel [2] wurden Kanoniker und Justitiar in Paris bzw. Pastor in Genf.

Cop studierte in Paris Philosophie und Medizin, lehrte ab 1530 Philosophie am Collège Sainte-Barbe und wurde am 10. Oktober 1533 zum Rektor der Universität Paris ernannt.[3] Sein Nachfolger am Collège Sainte-Barbe war der portugiesische Humanist und Pädagoge André de Gouveia. Er war befreundet mit des Königs Schwester Margarete von Navarra.[4] Er nutzte seinen Posten, um deren Werk Le Miroir de l'âme pécheresse zu rehabilitieren.

Nach seiner protestantisch gefärbten Antrittsrede vom 1. November 1533, die höchstwahrscheinlich unter Beteiligung Johannes Calvins entstand, mussten beide aus Paris fliehen. Cop begab sich bis Februar 1534 nach Basel und traf sich dann in Freiburg mit Erasmus und Ludwig Bär. Er hielt Kontakt zu den Reformern in Straßburg und Ludovicus Carinus, den er wohl aus Paris kannte.

Er ging wieder nach Paris, wo er im Mai 1536 das medizinische Lizenziat erwarb. Im folgenden Jahr wurde er nach Schottland abberufen, wo die frisch verheiratete Madeleine von Frankreich erkrankt war. Er lehrte auch Medizin an der Universität Paris, starb aber plötzlich im Winter 1539/40.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22243
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten