Ähnliche Themen
    Suchen
     
     

    Ergebnisse in:
     


    Rechercher Fortgeschrittene Suche

    Die neuesten Themen
    » R.I.P. Sigi
    Gestern um 9:18 pm von Andy

    » "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
    So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

    » Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
    So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

    » Wars der Geyer oder war er es nicht?
    Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

    » Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
    Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

    » R.I.P. M. Rother
    Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

    » "Asterix bei den Belgiern"
    Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

    » Der "Mud Soldier"
    Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

    » Die drei heilige Frauen
    Sa Jul 22, 2017 11:51 pm von checker

    Navigation
     Portal
     Index
     Mitglieder
     Profil
     FAQ
     Suchen
    Partner
    free forum
    August 2017
    MoDiMiDoFrSaSo
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031   

    Kalender Kalender


    Eberli Bolt

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

    Eberli Bolt

    Beitrag  Andy am So Feb 22, 2015 11:01 pm

    Eberli Bolt, auch Hyppolit Eberle genannt, (* in Lachen; † 29. Mai 1525 in Schwyz) war ein Schweizer Täuferprediger.

    Leben

    Eberli Bolt wuchs in Lachen SZ auf und war von Beruf Bauer oder Schiffer. Er und sein Bruder Ulrich Bolt traten früh der reformatorischen Bewegung bei. An Ostern 1525 wurde Eberli Bolt als Prediger nach St. Gallen eingeladen. Hier liess er sich taufen.

    Seine Predigten im Freien zogen grosse Menschenmenge an: Es versammelte sich schier die ganz statt, den buren zuo verhören.[1] Zeitgenossen bezeugten seine profunden Bibelkenntnisse und seine Rednergabe. Unter dem Vorwurf, er verwerfe das Sakrament der Taufe und die Messe und fordere die Zuhörer zur sexuellen Freizügigkeit auf, wurde Eberli Bolt aus St. Gallen ausgewiesen.

    Nach einem kurzen Aufenthalt in Zollikon kehrte er in seine Heimat Schwyz zurück, wo er hingerichtet wurde. Er starb zusammen mit einem nicht genannten Priester am 29. Mai 1525 auf dem Scheiterhaufen. Er gilt als erster Täufermärtyrer. Sein Tod wird auch in der Reformationschronik Heinrich Bullingers erwähnt.[2]

    Quelle - literatur & Einzelnachweise
    avatar
    Andy
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 22271
    Anmeldedatum : 03.04.11

    Benutzerprofil anzeigen

    Nach oben Nach unten

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

    - Ähnliche Themen

     
    Befugnisse in diesem Forum
    Sie können in diesem Forum nicht antworten