Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2018
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender


Das Phalanstère

Nach unten

Das Phalanstère

Beitrag  checker am Do Feb 26, 2015 8:09 am

Das Phalanstère oder Phalansterium ist eine von dem frühsozialistischen französischen Theoretiker, Reformer und Utopisten Charles Fourier (1772–1836) erdachte landwirtschaftliche oder industrielle Produktions- und Wohngenossenschaft für eine in Fouriers Lehre Phalanx genannte Gemeinschaft von im Idealfall exakt 1620 Mitgliedern. Diese Menschen sollten dort gemeinsam leben, lieben, arbeiten und konsumieren. Bestandteil des Konzepts war die freie Liebe.


Perspektive eines Phalansteriums

Charles Fourier beschrieb die bauliche Ausbildung der (idealen) Phalanstère als am Grundriss von Schloss Versailles orientiert. Der zentrale Flügel übernimmt öffentlichen Funktionen, dort findet man den Speisesaal, die Bibliothek, oder den Wintergarten. In den Seitenflügeln sind Werkstätten und eine Herberge untergebracht. Fourier bezeichnete diese Phalanstère als eine Miniaturstadt. Ein Ensemble mit Grandeur, das die Kleinbürgerlichkeit der freistehenden Einfamilienhäuser ersetzen soll, welche bereits damals in grosser Zahl die Aussenbezirke der Städte füllten. [1]

Bekannte Gründungen (und Initiatoren) waren unter anderem

1832: das Phalanstère Colonie Sociétaire, heute „La Colonie“ in Condé-sur-Vesgre, Yvelines, Frankreich (Joseph Devay, A. Beaudet Duary, Charles Fourier), 1836 aufgelöst
1835: Societatea agronomică și manufacturieră in Scăieni Prahova, Rumänien (Teodor Diamant), 1836 aufgelöst
1855: das Phalanstère La Réunion bei Dallas in Texas, USA (Victor Considerant und Jean-Baptiste André Godin), 1856 aufgelöst
1920: das Phalanstère Villino Graziella in Minusio beim Monte Verità oberhalb von Ascona, Schweiz (Margarethe Faas-Hardegger).

In Anlehnung an Fouriers Modell konzipiert wurden

1859: das Familistère Godin in Guise, Aisne, Frankreich (Jean-Baptiste André Godin)
1887: das Familistère Godin am Willebroek-Kanal in Brüssel, Belgien (Jean-Baptiste André Godin)

Die jeweils vorangestellte Jahreszahl bezieht sich auf das Gründungsdatum.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 33811
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten