Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Karl Ludwig von Knebel
Gestern um 10:37 pm von Andy

» Der Teutsche Merkur
Gestern um 10:27 pm von Andy

» Der Bildungsroman
Gestern um 10:21 pm von Andy

» Die Liste bekannter Scholastiker
Gestern um 10:14 pm von Andy

» Die Scholastik
Gestern um 10:08 pm von Andy

» Johann Gottfried Schadow
Gestern um 10:03 pm von Andy

» Die Berliner Bildhauerschule
Gestern um 9:49 pm von Andy

» Das UNESCO-Welterbe
Gestern um 9:45 pm von Andy

» Christian Friedrich Brendel
Gestern um 9:40 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


Der Wiener Kreis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Wiener Kreis

Beitrag  Andy am Sa März 21, 2015 9:42 pm

Der Wiener Kreis war eine Gruppe von Philosophen und Wissenschaftstheoretikern, die sich von 1922 bis 1936 unter der Leitung von Moritz Schlick wöchentlich in Wien trafen. Bekannte Mitglieder waren Rudolf Carnap, Otto Neurath, Herbert Feigl, Philipp Frank, Victor Kraft, Friedrich Waismann und Hans Hahn. Sie wurden gelegentlich besucht von Hans Reichenbach, Kurt Gödel, Carl Gustav Hempel, Alfred Tarski, Adolph Stöhr, Willard Van Orman Quine und Alfred Jules Ayer, der ihre Arbeit in Großbritannien durch das Buch Language, Truth and Logic (1936) bekannt machte. [1] [2]

Geschichte

Viele Mitglieder des Kreises verließen Österreich in der Zeit des Austrofaschismus, da bereits im Vorfeld des Anschlusses an das Deutsche Reich ein wachsender Einfluss des Nationalsozialismus besonders an den Hochschulen spürbar wurde. Die Treffen endeten, nachdem Moritz Schlick 1936 von seinem ehemaligen Studenten Hans Nelböck erschossen wurde.

Der philosophische Ansatz des Kreises wurde unter der Bezeichnung Logischer Empirismus (auch Neo- oder Logischer Positivismus) bekannt. Er war beeinflusst durch Ludwig Wittgenstein (mit dem sich einige Mitglieder des Kreises vom Sommer 1927 an für einige Zeit regelmäßig trafen), Ernst Mach, Bertrand Russell, George Edward Moore, David Hilbert, Henri Poincaré, Albert Einstein und Gottlob Frege.

Weitere Mitglieder außer den schon Genannten waren: Karl Menger, Olga Hahn-Neurath, Heinrich Neider (1907-1990), Theodor Radakovic (1895-1938), Gustav Bergmann.

Der Philosoph Karl Popper führte zwar rege Diskussionen mit Mitgliedern des Kreises, nahm aber nie an seinen Treffen teil. Auch wurde Poppers Logik der Forschung in der Schriftenreihe des Wiener Kreises herausgegeben (als Band 9 der Schriften zur wissenschaftlichen Weltauffassung), obwohl Popper mit diesem Buch den Positivismus des Wiener Kreises widerlegte.

Seit 1991 besteht in Wien ein Institut Wiener Kreis, das sich der Dokumentation, Erforschung und Weiterentwicklung der Philosophie des Wiener Kreises widmet.

Siehe auch

Logischer Empirismus
Beobachtungssatz
Protokollsatzdebatte


Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 21741
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten