Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Kwami-Affäre
Heute um 8:51 am von Andy

» Der Germanenmythos
Heute um 8:47 am von Andy

» Der Neopaganismus
Heute um 8:39 am von Andy

» Die Deutsche Glaubensbewegung
Heute um 8:27 am von Andy

» Ernst Bergmann
Heute um 8:23 am von Andy

» Die Ura-Linda-Chronik (auch: Oera Linda Boek oder Himmlers Bibel genannt)
Heute um 8:14 am von Andy

» Rechtsextremismus und Esoterik
Heute um 8:11 am von Andy

» Die niederdeutsche oder auch plattdeutsche Bewegung
Heute um 8:02 am von Andy

» Benedikt Momme Nissen
Heute um 7:52 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender


Franz V. Ferdinand Geminian

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Franz V. Ferdinand Geminian

Beitrag  checker am Fr März 27, 2015 12:36 pm

Franz V. Ferdinand Geminian (* 1. Juni 1819 in Modena; † 20. November 1875 in Wien) war Erzherzog von Österreich aus der Linie Österreich-Este und von 1846 bis 1859 der letzte regierende Herzog von Modena.









Leben

Er war der Sohn Franz' IV. aus der Nebenlinie Österreich-Este des Hauses Habsburg-Lothringen. Er wurde von Jesuiten erzogen und nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1846 Herzog von Modena. Aus der Erbschaft der 1847 verstorbenen Herzogin Marie Luise von Parma konnte er das Herzogtum Guastalla seinem Herrschaftsbereich einordnen.

Franz V. führte er die Regierung ganz im absolutistischen Geist seines Vaters und stützte sich auf die dynastische Verbindung mit Österreich, wie er denn auch 1847 österreichische Truppen nach Modena kommen ließ. Dennoch wurde er durch die Revolution im Frühjahr 1848 vertrieben und begab sich nach Österreich, von wo er aber nach der Niederlage der Piemontesen am 10. August 1848 wieder in seine Hauptstadt zurückkehrte. Anfangs milder auftretend, kehrte er doch bald, zumal nach einem auf ihn gemachten Attentat, zum Absolutismus zurück.

Als Verbündeter Österreichs musste er nach der Schlacht von Magenta im Mai 1859 erneut sein Land verlassen und zog sich mit seinen Truppen nach Mantua zurück. Obwohl im Vorfrieden von Villafranca und im Frieden von Zürich die Wiedereinsetzung des Herzogs festgesetzt war, wurde Modena auf den entschiedenen Wunsch der Bevölkerung und mit Genehmigung Napoleons III. dem Königreich Sardinien-Piemont einverleibt. Franz lebte seitdem abwechselnd in Wien und auf seinen Gütern in Böhmen. Er war seit 30. März 1842 mit der Prinzessin Adelgunde Auguste von Bayern verheiratet, der Tochter des Königs Ludwig I. von Bayern. Die einzige Tochter Anna Beatrice Theresia Maria starb 1849 schon im Kindesalter.

Franz V. starb am 20. November 1875 in Wien und wurde in der Kapuzinergruft bestattet. Sein Vermögen vermachte er dem Erzherzog Franz Ferdinand unter der Bedingung, dass der Name Este weitergeführt wird.

Franz V. war ein Nachfahre der Stuarts. Er wurde deshalb von den Jakobiten nach dem Tode seiner Mutter Maria Beatrix von Savoyen als Inhaber des britischen Thrones angesehen und von ihnen als Francis I., König von England, Schottland, Irland und Frankreich bezeichnet. Er hat diesen Titel jedoch niemals öffentlich beansprucht. Seine Position als Erbe des Hauses Stuart ging an seine Nichte Marie Therese von Österreich-Este über.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 31828
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten