Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Mercedes 280 SE (1971): Hamburg-Berlin-Klassik
** Das Moped ** Icon_minitimeGestern um 8:05 pm von checker

» Decibel outdoor 2019 | The Endshow | Saturday showmovie
** Das Moped ** Icon_minitimeGestern um 8:03 pm von checker

» Jaguar F-Type (2020)
** Das Moped ** Icon_minitimeGestern um 8:00 pm von checker

» D-Sturb | Defqon.1 Weekend Festival 2019
** Das Moped ** Icon_minitimeGestern um 7:55 pm von checker

» VISIONS OF ATLANTIS
** Das Moped ** Icon_minitimeGestern um 7:53 pm von checker

» ;; Arteon ;;
** Das Moped ** Icon_minitimeGestern um 7:48 pm von checker

» Norwegen - Ein Traum auf zwei Rädern?!
** Das Moped ** Icon_minitimeGestern um 7:47 pm von checker

» VW T6.1 Multivan (2019)
** Das Moped ** Icon_minitimeGestern um 7:42 pm von checker

» Mr. Hurley & Die Pulveraffen
** Das Moped ** Icon_minitimeGestern um 7:37 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2019
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Kalender Kalender


** Das Moped **

Nach unten

** Das Moped ** Empty ** Das Moped **

Beitrag  Andy am Mo Mai 11, 2015 1:14 am

Das Moped, ein Silbenwort aus Motor und Pedal, wurde, in Abgrenzung zum leichten Fahrrad mit Hilfsmotor, am 23. Januar 1953 vom Verband der Fahrrad- und Motorrad-Industrie (VFM) festgelegt, nachdem das Wort bei einem Preisausschreiben gesucht wurde.[1] Das kleine Motorfahrrad, ein- oder zweisitzig, auf 50 cm³ Hubraum begrenzt, sollte mit Pedalen zum Starten des Motors und mit Rücktrittbremse ausgestattet sein.

** Das Moped ** 220px-NSU_Quickly
NSU Quickly (1953)

** Das Moped ** 800px-Puch_MS50_museum
Puch MS 50 (1954)

** Das Moped ** 1024px-Hercules_219
Hercules 219 (1958)

Nach der EG-Fahrzeugklasse wird das Moped heute in die Rubrik der Kleinkrafträder eingeordnet, fahrerlaubnisrechtlich ist die Führerscheinklasse AM erforderlich. Mopeds sind in Deutschland zulassungsfrei und benötigen für den Betrieb auf öffentlichen Straßen eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen.[2] Der Begriff Moped („Mopped“) wird seit Längerem scherzhaft auch für leistungsstarke Motorräder verwendet. Aktuell gibt es auf dem deutschen Markt nur die Peugeot Vogue als Moped.[3]

Moped in Deutschland

** Das Moped ** 800px-Kreidler-moped-1959
Kreidler (1959)

In den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg bestand ein großer Bedarf an Fahrzeugen des Individualverkehrs. In größerem Umfang wurden zunächst Fahrräder produziert. Da ein Motorrad oder gar PKW zu dieser Zeit unerschwinglich war, wurden zunächst Motorfahrräder und Einbaumotoren der Vorkriegszeit produziert. Durch die Neuregelung der StVZO, zunächst hinsichtlich der untauglichen Vorgabe für das Fahrrad mit Hilfsmotor (maximal 33 kg Leergewicht), entwickelte Kreidler ein Modell, das sich nicht an die gesetzliche Bestimmung hielt. Am 24. August 1953 schuf daraufhin der Gesetzgeber die Klasse der fahrerlaubnispflichtigen Kleinkrafträder, in die auch die Mopeds eingestuft wurden; die Reform ging später als „Lex Kreidler“ in die Verkehrsgeschichte ein.[4][5]

Die Reform war erfolgreich; bereits 1954 produzierten in Westdeutschland 26 Firmen 44 Moped-Typen.[6] In der DDR begann die Fertigung von Mopeds im Jahre 1955 mit dem Simson SR1 in ebenfalls großen Stückzahlen. Eines der ersten Mopeds, das mit motorradtypischem Knieschluss gefahren werden konnte, war 1955 die Mars Monza. Eine Sitzbank für die Beförderung von zwei Personen gab es erstmals 1957 bei Victoria an der Vicky L, Kreidler mit der Florett (1958) und Dürkopps Dianette (1959) zogen nach.

** Das Moped ** 800px-Simson_SR_2_Baujahr_1959_hammerschlagblau
Simson SR2 (1959)

Anfang der 1960er-Jahre ging die Entwicklung der Kleinkrafträder in zwei Richtungen. Einmal das klassische Moped mit Tretkurbel und zum anderen das Mokick, das Fußrasten und Kickstarter hatte. 1965 wurde aus dem auch zweisitzigen Moped das einsitzige und fahrerlaubnisfreie Mofa entwickelt. Anfang der 1980er Jahre, auch durch die Führerscheinreform, wurde das Moped vom Kleinkraftrad (Mokick) nahezu völlig vom Markt verdrängt.[7]
Technik

Im Gegensatz zu einem Fahrrad, das mit Muskelkraft angetrieben wird, hat das Moped einen Motor, meist einen Zweitakt-Verbrennungsmotor, der über ein Getriebe und eine Kette das Hinterrad antreibt. Das Getriebe hat zwei, seltener auch drei Gänge.

Wie das Fahrrad hat das Moped Pedale. Sie werden zum Starten des Motors, zum Bremsen (Rücktrittbremse) und beim Fahren als Fußstützen benutzt. Sie können aber auch zum Treten gebraucht werden, wenn beispielsweise der Motor defekt oder das Benzin aufgebraucht ist. Zuweilen kommen die Pedale an Steigungen zum Einsatz, um die Leistung des Motors durch Muskelkraft zu ergänzen.
Hersteller klassischer Mopeds

Aktuell

Peugeot
Pony
Tomos

Historisch

Aprilia
Alpa
Babetta
Baotian
Batavus
Benzhou
Califfo
Cilo
Cimatti
Demm
DKW
Fantic Motor
Fichtel & Sachs



Garelli
Gilera
Goebel
Heinkel
Hercules
HMW
Honda
Jawa
Keeway
Kreidler
KTM
Kymco
LUTZ
Malaguti
Manet



MAW
Miele
MBK
Mobilec
Motobécane Mobylette
Moto Guzzi
NSU
Piaggio
Prior
Puch
Qianjiang
Qingqi
Rixe



Sachs
Sidermo
Simson
Solex (Velo Solex, ESolex)
Solo
Sparta
Yamaha
Velovap
Victoria
Zündapp
Zweirad Union


Quelle - literatur & Einzelnachweise
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 28431
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten