Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Hexe Kebekus auf dem Scheiterhaufen
Gestern um 6:53 am von Andy

» ** Green Day **
Gestern um 6:44 am von Andy

» Depeche Mode
Gestern um 6:40 am von Andy

» Weltbilder - die ganze Sendung
Di Apr 17, 2018 11:01 pm von checker

» ** And One **
Di Apr 17, 2018 9:21 pm von checker

» Panzermensch
Di Apr 17, 2018 9:01 pm von checker

» Stammtisch vom 09.04.2018 Markus Krebs
Mo Apr 16, 2018 9:50 am von Andy

» Chris Lake - Operator (Ring Ring)
Mo Apr 16, 2018 4:59 am von Andy

» Die Liste deutscher Jägerbataillone vor 1918
Mo Apr 16, 2018 2:53 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
April 2018
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Kalender Kalender


Franz Zwilgmeyer

Nach unten

Franz Zwilgmeyer

Beitrag  Andy am Di Jul 07, 2015 8:16 pm

Franz Zwilgmeyer (* 8. Juli 1901 in Braunschweig; † 25. Mai 1995 ebenda) war ein deutscher Jurist und Soziologe.
Leben

Zwilgmeyer entstammte einer bedeutenden Braunschweiger Familie. Nach dem Schulbesuch absolvierte er das Studium der Rechts- und Staatswissenschaften sowie der Philosophie und der Soziologie in Tübingen, Berlin, Jena, Braunschweig und Leipzig, wo er zum Dr. jur. promoviert wurde. Anschließend trat er in den Staatsdienst ein.

Er wurde 1933 als Gerichtsassessor am Oberlandesgericht Braunschweig von den Nationalsozialisten zusammen mit anderen, nicht partei- und ideologiekonformen Kollegen entlassen, um Platz für linientreue NS-Juristen zu schaffen. Zwilgmeyer war daraufhin während der Zeit des Nationalsozialismus als Rechtsanwalt und Notar in Braunschweig tätig.

Ab 1948 arbeitete er als Dozent für Soziologie an der Pädagogischen Hochschule Niedersachsen in Osnabrück, seit 1955 als Professor. 1968 wurde er emeritiert. Seine überwiegenden Arbeitsgebiete waren kultursoziologische Fragestellungen in Bezug auf Erziehung, Recht, Sprache, Kunst und historischen Persönlichkeitstypen. In seine Arbeiten bezog er Ergebnisse der Symbol- und Mythenforschung, der Kunstgeschichte, Philosophie und der Tiefenpsychologie mit ein.
Werke (Auswahl)

Die Rechtslehre Savignys. 1929 (Dissertation).
Stufen des Ich. Bewußtseinsentwicklung der Menschheit in Gesellschaft und Kultur. 1981.
Kulturbereiche und Bewußtseinsstufen. 1992.


Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22768
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten