Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Sind reflektierende Radwege die Zukunft?
Gestern um 9:14 pm von Andy

» Abflußreinigen,schnell & effektiv
Mo Aug 21, 2017 2:53 am von checker

» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Heinrich Wilhelm Siedentopf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Heinrich Wilhelm Siedentopf

Beitrag  checker am Mi Jul 22, 2015 7:16 am

Heinrich (Wilhelm) Siedentopf (* 11. August 1901 in Magdeburg; † 12. Juni 1986 in Düsseldorf) war ein deutscher Gynäkologe.
Leben

Von 1920 bis 1925 studierte Siedentopf Medizin an den Universitäten Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, der Georg-August-Universität Göttingen, der Universität Rostock[1] und der Friedrichs-Universität Halle. 1920 wurde er Mitglied des Corps Teutonia Bonn. 1926 wurde er in Halle zum Dr. med. promoviert.[2] 1931 habilitierte er sich.[3]

Im selben Jahr ging er als Privatdozent für Gynäkologie und Geburtshilfe an die Universität Leipzig. 1932 war er Austauschdozent an der Universität Chicago. 1938 wurde er in Leipzig a.o. Professor. Seit 1933 war er Mitglied der NSDAP und der SA. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er 1945 Chefarzt der Frauenklinik der Universität Münster in Bad Salzuflen. 1956 erfolgte die Umhabilitierung an die Universität Münster. Leiter der Frauenklinik Bad Oeynhausen bis 1971.

Das Corps Rheno-Guestphalia, das 1956 die Tradition seines Bonner Corps übernommen hatte, verlieh ihm 1957 das Band.[4] 1969 wurde er zum Rechtsritter des Johanniterordens ernannt.

Heinrich Wilhelm Siedentopf war verheiratet mit Marie-Louise geb. von Bodecker (1914–2006); aus der Ehe stammen drei Söhne, darunter Heinrich Siedentopf.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32436
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten