Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Abflußreinigen,schnell & effektiv
Gestern um 2:53 am von checker

» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Hermann von Stutterheim

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hermann von Stutterheim

Beitrag  Andy am Di Aug 18, 2015 11:18 pm

Hermann Richard Karl Ludwig Franz von Stutterheim (* 21. November 1887 in Braunschweig; † 6. April 1959 in Lauingen, Kreis Helmstedt) war ein deutscher Jurist und Ministerialbeamter.

Leben

Der Sohn des gleichnamigen Landgerichtsdirektors in Braunschweig Hermann von Stutterheim (Jurist) studierte Rechtswissenschaft und wurde 1911 Gerichtsreferendar. Nach der Teilnahme am Ersten Weltkrieg seit 1914 legte er 1917 die zweite juristische Staatsprüfung ab. Im Jahre 1919 wurde er oberer Hilfsbeamter in der braunschweigischen Landesverwaltung. Von 1920 bis 1934 war er in Berlin Legationsrat und stellvertretender Reichsratsbevollmächtigter für die Länder Braunschweig und Anhalt.

Seit dem 1. März 1934 war er persönlicher Referent des Chefs der Reichskanzlei, Hans Lammers. Er wurde 1937 zum Reichskabinettsrat ernannt. Von Adolf Hitler erhielt er 1943 eine monatliche Schenkung von 600 Reichsmark. Laut Lammers’ Aussagen aus dem Jahre 1961 entwarf Stutterheim einen Gesetzesentwurf zur Legalisierung der nationalsozialistischen Krankenmorde.[1]

Werk

Die Reichskanzlei. in: Schriften zum Staatsaufbau. Heft 45. Junker u. Dünnhaupt, Berlin 1940, DNB 362851190


Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22271
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten