Ähnliche Themen
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» quer vom 19.04.2018
Heute um 10:23 am von checker

» Extra 3 vom 18.04.2018
Heute um 10:22 am von checker

» Hexe Kebekus auf dem Scheiterhaufen
Mi Apr 18, 2018 6:53 am von Andy

» ** Green Day **
Mi Apr 18, 2018 6:44 am von Andy

» Depeche Mode
Mi Apr 18, 2018 6:40 am von Andy

» Weltbilder - die ganze Sendung
Di Apr 17, 2018 11:01 pm von checker

» ** And One **
Di Apr 17, 2018 9:21 pm von checker

» Panzermensch
Di Apr 17, 2018 9:01 pm von checker

» Stammtisch vom 09.04.2018 Markus Krebs
Mo Apr 16, 2018 9:50 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
April 2018
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Kalender Kalender


Johann Zanger der Jüngere

Nach unten

Johann Zanger der Jüngere

Beitrag  Andy am Mi Aug 19, 2015 11:04 pm

Johann Zanger der Jüngere (* 1557 in Braunschweig; † 6. September 1607 in Wittenberg) war ein deutscher Jurist und Hochschullehrer.
Leben

Geboren als Sohn des Braunschweiger Predigers Johann Zanger der Ältere, immatrikulierte er sich 1575 an der Universität Frankfurt (Oder) und wechselte 1576 an die Universität Heidelberg, wo er bei Hugo Donellus Studien betrieb. Dann begab er sich nach Italien und promovierte an der Universität Basel am 2. Februar 1580 unter Hermann Vultejus, zum Doktor der Rechte.

Am 16. August 1581 wurde er Professor an der Universität Wittenberg und Beisitzer am Hofgericht. Später war er Mitglied des Schöppenstuhls, des Wittenberger Konsistoriums und des Niederlausitzer Landgerichts. Nachdem er 1594 zum ersten Professor der Rechte aufgestiegen war, übernahm er das Amt des Seniors der juristischen Fakultät. Neben seinen juristischen Arbeiten befasste er sich auch mit theologischen Fragen. Seine Werke sind mehrfach bis ins 18. Jahrhundert aufgelegt worden.

Er hatte 26 Jahre in seiner Professur gewirkt, in den Sommersemestern 1587, 1599 und 1605 das Amt des Rektors der Akademie verwaltet, an verschiedenen rechtlichen Angelegenheiten von Kursachsen beteiligt und sich an ausländischen Schulen Ansehen erworben.

Zanger heiratete 1582 Catharina (* 28. August 1556 in Thorn; † 1. September 1612 in Wittenberg), die Tochter des Bürgermeisters von Thorn Matthesius Kretzsch und dessen Ehefrau Katharina (geb. Rappold). In dieser Ehe sind sieben Kinder geboren worden, von denen vier noch beim Tode der Witwe lebten. Der Sohn Daniel Zanger (* 2. Juni 1587 in Wittenberg) wurde Dr. jur., ebenso Johann Zanger (* 5. Juni 1588 in Wittenberg). Dorothea Zanger heiratete den Juristen Bartholomäus Reusner und Tochter Catharina wurde die Frau von Ambrosius Rhode.

Beigesetzt wurde er in der Schlosskirche Wittenberg, wo man zum Gedenken ein Epitaph errichtete.
Werke

De exceptionibus. Wittenberg 1586, 1615, 1626, Frankfurt 1598.
De quaestionibus seu torturis. Wittenberg 1593.
Oratio secularis in Acta Jubilaei Academiae Witebergensis. celebrati Anno 1602, Wittenberg 1603.
Oratio de quaestione: utrum reus in delictis, quae pro sua atrocitate vel poenam sanguinis, vel insamiam merentur, sub jurisjurandi religione interrogati debeat. Wittenberg 1593.
De sententi & re judicata.
De appellationibus.
De Clericis peregrinantibus.
De confirmatione utili & inutili. Wittenberg 1620.
Tractatus des Excommunicatione majore, qua Pontifices in Principes abusi sunt.
Oratio, quod licite in scholis doceatur Jus Canonicum. Wittenberg 1602.
Disp. juridicae.


Quelle - literatur & Einzelnachweise
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22768
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten