Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Der Barcelona-Pavillon
Heute um 10:02 am von Andy

» Die Villa Tugendhat
Heute um 9:53 am von Andy

» Warum Hartz-IV-Bezieher nicht sparen sollten!
Heute um 9:38 am von Andy

» Terrestrial Trunked Radio
Heute um 9:32 am von Andy

» Die Türkengefahr
Heute um 9:26 am von Andy

» Das Kruckenkreuz
Heute um 9:18 am von Andy

» Das Hotel Schiff
Heute um 9:11 am von Andy

» Der Freidenkerbund Österreichs
Heute um 9:04 am von Andy

» Die Februarkämpfe 1934
Heute um 8:59 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Desiro-Zug verliert Waggons in voller Fahrt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Desiro-Zug verliert Waggons in voller Fahrt

Beitrag  Andy am Di Aug 25, 2015 8:26 pm

Die von Siemens an die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB gelieferten Desiro-Triebwagen (Archivfoto) haben am vergangenen Wochenende einmal mehr ihr Image als Pannenzüge bestätigt. Am Samstag verlor ein aus mehreren Desiros zusammengesetzter Zug von Antwerpen nach Ostende bei Lokeren in voller Fahrt einen Teil seiner Waggons.





Kurz vor Lokeren kam der Zug von Antwerpen nach Ostende plötzlich zum Stehen. Der bei gutem Wetter mit Tagesausflüglern, die zur Küste fahren wollten, vollbesetzte und aus drei Desiro-Einheiten bestehenden Zug hatte in voller Fahrt den letzten Zugteil verloren. Offenbar hatten sich die Kupplungen zwischen dem zweiten und dem dritten Triebwagen geöffnet.

Aber, alle Sicherheitssysteme haben funktioniert, so Paul Van Aelst von der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB am Montagmorgen gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion: „Als sich die letzten Fahrzeuge lösten, sendete das System dem Lokführer automatisch eine Fehlermeldung und überdies griff das Bremssystem, das in einem solchen Fall automatisch ausgelöst wird, sofort. Damit kamen alle Zugteile unmittelbar zum Stehen.“





Die Bahn spricht von einem sehr außergewöhnlichen Vorfall, der detailliert analysiert werde. Dies bestätigte auch der renommierte belgische Eisenbahnjournalist Herman Welter gegenüber der flämischen Tageszeitung Het Nieuwsblad, die den Vorfall in ihrer Montagsausgabe meldete: „Diese Art der Vorfälle kommt sehr selten vor.“

Die betroffenen Desiro-Einheiten wurden vorsorglich in ein Ausbesserungswerk der Bahn gebracht, um untersucht zu werden. Dem Lokführer und einem Bahntechniker war zwar gelungen, die getrennten Zugteile problemlos wieder aneinander zu kuppeln, doch in Lokeren angekommen wurden die Fahrgäste aufgefordert, ihre Reise mit anderen Zügen fortzusetzen.

Die Desiro-Züge von Siemens haben seit ihrer Inbetriebnahme schon für eine lange Liste von Problemen und Ausfällen gesorgt und rasch ein Image als Pannenzüge aufgebaut. Der jüngste Vorfall bestätigt dieses Statut leider aufs Neue. Bahnchef Jo Cornu hatte in der Vergangenheit schon mehrmals die ständigen Probleme mit den Desiros gegenüber dem Hersteller Siemens angemahnt.


Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22362
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten