Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Der Trommler
Gestern um 4:00 am von Andy

» Der Jude im Dorn
Gestern um 3:43 am von Andy

» Der kleine Sackpfeifer
Gestern um 3:31 am von Andy

» Die Keltische Anderswelt
Gestern um 3:24 am von Andy

» *** Die Víla ***
Gestern um 3:16 am von Andy

» Der Wechselbalg
Gestern um 3:07 am von Andy

» Der Hexenringe oder Feenringe
Gestern um 2:46 am von Andy

» Rosemarie Tüpker
Gestern um 2:36 am von Andy

» Wolfgang Laade
Gestern um 2:24 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Curt Miehe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Curt Miehe

Beitrag  checker am Fr Sep 25, 2015 6:22 am

Curt Miehe (* 17. August 1903 in Dessau; † 6. Juli 1965 in Hannover) war ein deutscher Jurist und Politiker (SPD).

Leben und Beruf

Miehe wurde als Sohn eines Postbeamten geboren. Nach dem Besuch der Oberrealschule in Dessau nahm er ein Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten in Leipzig und Berlin auf, das er 1926 mit dem ersten und 1930 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen sowie 1927 mit der Promotion zum Dr. jur. beendete. Anschließend war er als Rechtsanwalt und Notar in Dessau tätig.

1941 trat Miehe in die NSDAP ein. Bereits seit 1936 war er Mitglied des NSKK und dort seit 1940 Rottenführer.[1]

Miehe siedelte 1951 aus politischen Gründen nach Westdeutschland über, ließ sich in Niedersachsen nieder und arbeitete als Verwaltungsjurist in Braunschweig. Er war seit 1952 Verwaltungsgerichtsrat, wurde 1953 zum Verwaltungsgerichtsdirektor ernannt und fungierte von 1954 bis 1956 als Ministerialrat bzw. Ministerialdirigent in der niedersächsischen Staatskanzlei. Von 1956 bis 1958 war er Präsident des Braunschweiger Verwaltungsgerichtes.
Politik

Miehe war 1958/59 kommissarischer Regierungspräsident in Stade. Er trat 1959 in die SPD ein und war von 1959 bis 1964 als Staatssekretär Leiter der Staatskanzlei des Landes Niedersachsen. Vom 24. Juni 1964 bis zu seinem Tode amtierte er als Minister für Bundesangelegenheiten, Vertriebene und Flüchtlinge in der von Ministerpräsident Georg Diederichs geführten Landesregierung. Zu seiner Nachfolgerin im Amt wurde Maria Meyer-Sevenich bestimmt.
Schriften

Die Rechtsstellung der Notstandsarbeiter unter Berücksichtigung der Neuerungen des Gesetzes vom 16. Juli 1927 über Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, Kohlhammer, Stuttgart 1927, zugleich Dissertation Universität Leipzig

Siehe auch

Kabinett Diederichs II
Kabinett Diederichs III


Quelle - Literatur & Einzelnachweise
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32597
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten